Malescot St. Exupery

Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru 2011

voluminös & kräftig
tanninreich
92–94
100
2
Cabernet Sauvignon 58%, Merlot 30%, Cabernet Franc 8%, Petit Verdot 4%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2045
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 92–94/100
Winespectator: 92/100
Parker: 91-93/100
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru 2011

92–94
/100

Lobenberg: Seit Jahren eines der modernsten, also extrahiertesten und am massivsten mit Holz behandelten Châteaus in der Appellation Margaux. Mit dem Versuch Lascombes zu überholen und Rauzan-Ségla zu erreichen leider auch in diesem Jahr starke Extraktion, aber so gerade noch nicht zu viel gemacht. Zumindest die Nase zeigt dichte schwarze Kirsche, Cassis und Brombeere ohne zu viel Süße. Bleibt fein, Zwetschge, gute Harmonie. Im Mund geht es dann schon heftiger zur Sache. Hier deutlich extrahiert. Bitterstoffe, Holzkohle von zu viel neuem Holz. Die ahnbar schöne Frucht und Eleganz wird durch das Extrakt deutlich überdeckt. Weniger wäre mehr gewesen. Sicherlich ein eindrucksvoller Wein. Aber ob die Harmonie des Rauzan-Ségla in diesem Jahr erreicht werden kann scheint mir mehr als fraglich. Sicherlich ein eindrucksvoller Wein, aber für mich nicht in die allererste Reihe der Appellation gehörend, wenn sich der Preis jedoch bewegt mag es ein guter Kauf sein. 92-94

Gabriel über: Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru

-- Gabriel: -- RG: Tiefes Purpur, satt in der Mitte, Granatschimmer am Rand. Warmes, reifes Beerenbouquet, eine feine, ausladende Süsse zeigend. Samtiger Gaumen, viel Saft in den stoffigen Tanninen, klingt lange nach und ist sehr gut gelungen. Beweist sein aktuell hohes Niveau der letzten Jahre. 17/20

Mein Winzer

Malescot St. Exupery

Château Malescot St. Exupery ist seit den 50er Jahren im Besitz der Familie Zuger. Die 23,5 Hektar Rebfläche sind mit 50 % Cabernet Sauvignon, 35 % Merlot, 10 % Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot bestockt. Die 2–10 Meter dicke Kiesschicht bildet eine perfekte natürliche Drainage. Seit 2003 ist das...