L'Aventure

L'Aventure

In Paso Robles, gute drei Stunden südlich von San Francisco auf halber Strecke nach Los Angeles liegt das Weingut L’Aventure. Dort legte Stephane Asseo im Jahre 1998 den Grundstein für seine neue Existenz, sein letztes Abenteuer - L’Aventure.

 

Mehr erfahren

Von halle Blick nach draußen

Über L'Aventure

In der Mitte seines Lebens entschied sich der anerkannte Önologe und Consultant nochmals alles neu zu machen. Aus Bordeaux kommend blickt Asseo auf eine glorreiche Karriere bei Chateau Robin, Chateau Fleur Cardinale und Chateau de Courteillac zurück. Doch Asseo fühlte sich als Winzer mehr und mehr eingeengt von den Auflagen der französischen AOCs und suchte nach neuen Möglichkeiten, seiner Passion uneingeschränkt nachgehen zu können. Ohne Auflagen hinsichtlich Rebsorten, Erträgen oder Ausbau. Das bedeutete Frankreich zu verlassen. Er verkaufte seine Anteile am Chateau Courteillac und bereiste die Welt um zu sehen, welche Türen ihm wo offen stehen. In Kalifornien sah er sich Grundstücke in Napa, Sonoma und Santa Barbara an, doch alles war entweder bereits vergeben, zu teuer, der Heimat zu ähnlich oder schlicht unbrauchbar.

Weinberg
Weinfelder um das Weingut herum
Halle aus Holz auf dem Weingut

In den geschwungenen Hügeln Paso Robles fand er schließlich das passende Fleckchen Erde, das wie geschaffen zu sein schien für seine Vision eines von Regularien unbeschränkten Weinbaus: Viele unterschiedliche Expositionen und beste Böden aus massivem Kalkstein. Dazu kommen die besonderen klimatischen Bedingungen. Temperaturen von tagsüber bis zu 40 Grad fallen nachts bis auf 10 Grad ab, sodass man hier zurecht von einem thermischen Schock spricht. Das verlangsamt das Aufheizen der Trauben sowie deren Reifeverlauf und erhält darüber hinaus die Säuren, die bei Weinen dieser Konzentration unerlässlich ist. Das Meer ist nur 25 Minuten entfernt und sorgt für gleichmäßige Belüftung der sanft geschwungenen Hügellagen.
Auf mittlerweile gut 50 Hektar wachsen Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Syrah, Grenache, Mourvèdre, Petit Verdot und Garciano und werden nach Herzenslust ohne Auflagen cuvetiert. Die Stilistik orientiert sich dabei an Stephane Asseos Maxime, stets das Maximum aus den Trauben herauszuholen: Maximale Frucht bei maximaler physiologischer Reife. Eine Überreife der Trauben wird zu Gunsten seidiger Gerbstoffe auf L’Aventure in Kauf genommen. Unverkennbar kalifornisch, mit satter Frucht, geschliffenen, samtigen Tanninen und dichtem Extrakt ist die Frucht stets saftig-frisch und die Säure reif und perfekt eingebunden. Und obwohl die Weine in der Jugend bereits begeistern sind sie enorm Lagerfähig.

Weingut
Weinberge

Optimus heißt der erste Wein von L’Aventure, den Asseo 1998 noch mit zugekauften Trauben machte. Seit 2008 werden alle Weine ausschließlich aus eigenem Rebmaterial gekeltert. Der Optimus ist inzwischen der Einstiegswein von L’Aventure, die Spitze hat mittlerweile die Estate Cuvée übernommen. Dazwischen tummeln sich einige Cuvées, die als Reminiszenz an Frankreich oder seine Tochter Chloe kreiert wurden. Dabei werden aktuelle Trends wie der Ausbau in Beton (hier nicht als Ei, sondern als Zylinder) und in italienischen Amphoren mit eingebunden. Alle Trauben werden strikt von Hand gelesen und überwiegend sortenrein in eigenen Gebinden vergoren. Es wird ausschließlich ungeschönt und ungefiltert gefüllt.

Altes Tongefäß für Wein
Weinkeller mit Fässern