Die Bodenstruktur in Kent ist nahezu identisch mit der in Sancerre, dem Chablis und der Champagne.

Hush Heath Winery

Kent

e

Cuvée

a

Lobenberg 92–93 / 100

Balfour 1503 Classic Cuvée Flaschengärung
  • 29,90 €

Hush Heath Winery

Kent

e

Cuvée

a

Lobenberg 92+ / 100

Balfour 1503 Rosé Flaschengärung
  • 29,90 €
Artikel 1 - 2 von 2
Artikel pro Seite

Weinland Großbritannien

Sparklings aus England und Wales sind bisher nur in Fachkreisen im Gespräch. Doch wer aufmerksam verfolgt, wie sich die Szene vor Ort entwickelt, erkennt Muster.

Die großen Häuser der Champagne geben den Ton an

So manches Champagner-Haus startete Joint-Ventures, was nicht weiter verwunderlich ist, denn abgesehen von einem ganz ähnlichem Klima, ist die Bodenstruktur nahezu identisch mit der in Sancerre, dem Chablis und der Champagne – das stellt geologisch eine Einheit dar und ist somit attraktives Ziel der großen marktdominierenden Häuser, um ihr Terroir in Bezug auf Klimaveränderungen besser zu verstehen. Auch sind hier die Rebflächen deutlich preiswerter zu erwerben.
Einige Schaumweinpioniere erzeugen hier durchaus qualitativ hohe Erzeugnisse. Im Fokus steht der Weißwein, speziell Chardonnay. Dann natürlich die klassischen Champagner-Rebsorten Pinot Noir und Pinot Meunier. Im südenglischen Downs ähneln sich sogar die Böden, die Temperaturen steigen allgemein an und erlauben seit einigen Jahren unchaptalisierte Erzeugung von Sektgrundweinen. Sollte man unbedingt auf dem Schirm haben in den nächsten Jahren. Da wächst und gedeiht etwas … Mit Hush Heath habe ich einen vielversprechenden Anfang gemacht. Hier orientiert man sich nicht nur Rebsortentechnisch stark an der Champagne.