Filter

Sofort lieferbar
Rebsorte

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

Jean Faure

Bordeaux, Saint Emilion

f

Cuvée

z

voluminös & kräftig
tanninreich

a

Lobenberg 100/100

Gerstl 20/20

Chateau Jean Faure Grand Cru Classe 2019
  • 35,00 €

Lauretan

Bordeaux, AC Bordeaux

f

Cuvée

a

Lobenberg 91–92/100

t

Trinkreif: 2018–2028

Chateau Lauretan 2015
  • 9,80 €

Ferraton Pere et Fils

Rhone, Nordrhone

f

Cuvée

z

saftig
fruchtbetont
strukturiert

a

Lobenberg 92/100

t

Trinkreif: 2019–2027

Cotes du Rhone Villages organic 2017
  • 10,80 €

Trediberri

Piemont

f

Nebbiolo 100%

z

seidig & aromatisch
pikant & würzig
saftig

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2021–2031

Langhe Nebbiolo 2019
  • 14,80 €

Bodegas Telmo Rodriguez Lanzaga

Rioja und Navarra

f

Cuvée

z

voluminös & kräftig
strukturiert
fruchtbetont

a

Lobenberg 92+/100

t

Trinkreif: 2020–2027

Rioja LZ 2018
  • 8,80 €

Bodegas Artadi de Laguardia

Rioja und Navarra

f

Tempranillo 100%

z

fruchtbetont
seidig & aromatisch

a

Lobenberg 92+/100

t

Trinkreif: 2021–2028

Rioja Tempranillo 2018
  • 10,90 €

Le Clos des Grives

Jura

f

Chardonnay 100%

z

mineralisch
unkonventionell
exotisch & aromatisch

a

Lobenberg 95–96/100

Cremant du Jura Blanc Brut Flaschengärung
  • 22,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

Wittmann

Rheinhessen

f

Riesling 100%

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2020–2027

Riesling Estate trocken 2019
  • 11,50 €

Markus Altenburger

Burgenland

f

Chardonnay 100%

z

leicht & frisch
mineralisch

a

Lobenberg 92–93/100

t

Trinkreif: 2020–2029

Chardonnay vom Kalk 2018
  • 9,90 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Christmann

Pfalz

f

Riesling 100%

z

mineralisch
frische Säure
voll & rund

a

Lobenberg 100+/100

t

Trinkreif: 2027–2052

Riesling Großes Gewächs Idig trocken 2019
  • 58,00 €

Ampeleia

Toscana, Maremma

f

Cuvée

z

seidig & aromatisch
saftig

a

Lobenberg 91+/100

t

Trinkreif: 2020–2024

Unlitro 2019
  • 11,70 €

Domaine Vacheron

Loire

f

Sauvignon Blanc 100%

z

frische Säure
exotisch & aromatisch
mineralisch

a

Lobenberg 94/100

t

Trinkreif: 2021–2029

Sancerre Blanc 2019
  • 22,00 €
Artikel 1 - 12 von 1029
Artikel pro Seite

Lobenbergs Gute Weine ist ein zertifizierter Handel 
»für öko­logische/bio­logische Erzeugnisse.« Geprüft durch die Gesell­schaft für Ressourcen­schutz mbH.

Ich habe meinen Betrieb prüfen lassen, damit ich Weine, die als »Erzeugnisse aus öko­logischem Anbau« geprüft und zertifiziert wurden, auch als solche benennen darf. Seit dem Jahr­gang 2013 werden diesen nun als Bio­­weine ge­kenn­zeichnet. Alle diese Weine haben mein Bio-Siegel als Kenn­­­zeichen. Natür­lich finden Sie noch ein paar zerti­fizierte Weine aus den Jahr­­gängen 2012 und früher, diese sind aber nicht mit dem Kenn­­zeichen versehen, um keine Miss­­­verständ­­­nisse zu erzeugen.

Was ist mit meinen »nicht-bio« Weinen?

Ich liebe meine Weine und bin davon über­zeugt, dass wirklich gute Weine nur im Ein­klang mit der Natur und einer nach­haltigen An­bau­weise entstehen. Die gleiche An­forderung haben auch meine Winzer.

Jeder Wein wird von mir per­sönlich ver­kostet, bevor dieser den Weg in mein Lager findet. Ent­spricht ein Wein nicht meiner Vor­stellung oder bin ich mit der Art des An- oder des Aus­baus nicht ein­ver­standen, kaufe ich diesen Wein schlicht­weg nicht.Viele meiner Winzer erfüllen, ja über­treffen die An­forderungen für eine Zertifi­zierung sogar, wollen sich aber auch keinen Vor­schriften unter­werfen. Das muss ich als Händler akzeptieren, es be­inhaltet aber keine Aussage über die Qualität des Produktes.

Zu diesem Thema ein Auszug aus einer Mail von Hans-Josef Becker (Weingut J. B. Becker) an mich:

»Da ich mich der, in meinen Augen unsinnigen, ORG-Wein Ver­ordnung nicht unter­werfe, obwohl ich sie mehr als erfülle, darf ich meine Weine nicht als BIO Weine bezeichnen. Ich produziere meine Wein­trauben nach ökologischen Gesichts­punkten, weil ich die Natur und den Boden gesund erhalten will und nicht um mit der Bezeich­nung BIO höhere Preise oder größere Marktakzeptanz zu erzielen.«