Unter den Spitzenerzeugern ist Neuseeland mit Abstand das jüngste Weinland.

Im Überblick

Weinland Neuseeland

Unter den Spitzenerzeugern ist Neuseeland mit Abstand das jüngste Weinland. Auf den beiden großen Inseln im Pazifik wird eigentlich erst seit Anfang der 1980er Jahre professioneller Weinbau betrieben. Umso beeindruckender ist es, was die Winzer in dieser Zeit geschaffen haben.

Neuseeland Weinanbau in der Nacht, Arbeiter, Kompost

ERSTE VERSUCHE UND DER SPÄTE DURCHBRUCH

Neuseelands Weinbau begann genauso, wie er auch in anderen europäischen Kolonien statt-gefunden hatte. Die ersten Siedler und Missionare kamen zu Beginn des 19. Jahrhunderts und brachten Weinreben mit. Doch nach anfänglich positiven Ergebnissen kam der Weinbau Ende des 19. Jahrhunderts durch eine weitreichende Prohibition fast vollständig zum Erliegen. Erst in den 1970ern lohnte sich professioneller Weinanbau wieder. Aber bis Mitte der 1980er Jahre wurde vor allem für den heimischen Markt produziert. Dann aber veränderte ein einziger Wein mit einem völlig neuartigen Sauvignon-Blanc-Stil alles. Cloudy Bay hieß der Wein, der die internationale Weinwelt begeisterte und zu einem Boom im neuseeländischen Weinbau führte, der bis heute anhält.

In wenigen Jahren soll der ökologische und biodynamische Anbau schon 20 % der Gesamt­fläche erreichen. Damit wäre man auch auf diesem Feld weltweit Vorreiter.

Weinlandschaft und Weinfelder in Neuseeland

OPTIMALE KLIMATISCHE UND GEOLOGISCHE VORAUSSETZUNGEN

Als Weinbauland hat Neuseeland so gute Voraussetzungen wie kaum ein anderes Land. Die Böden sind von großer Vielfalt; denn die Gebirgsmassive und Gletscher haben über Jahrmillionen hinweg mineralreiches Gestein in die Ebenen geschwemmt. Die Anbaugebiete von Auckland im Norden bis Central Otago im Süden sind stark vom pazifischen Klima geprägt. In Neuseeland entstehen vor allem Cool-Climate-Weine. Während die Anbaugebiete auf der Nordinsel rund um Auckland für Chardonnay, Syrah und Bordeaux-Cuvées bekannt sind, findet man in Wairarapa rund um Martinborough und Gladstone einige der besten Pinot Noirs, die im Landesvergleich mit denen aus dem immer besser werdenden Bergland von Central Otago konkurrieren. Während Marlborough fast als Synonym für einen tropisch fruchtigen und gleichzeitig grasigen Sauvignon blanc steht, setzt man im benachbarten Nelson neben Sauvignon vor allem auf aromatische Sorten wie Riesling oder Veltliner.

Winzer vor einem Berg in Neuseeland

DYNAMIK PUR

Neuseeland hat sich zum aktuell vielleicht dynamischsten Weinbauland entwickelt. Das Know-how ist hoch, der Austausch innerhalb der Weinszene beispielhaft und war Vorbild für viele deutsche Winzer, die im Rahmen ihres Önologiestudiums Zeit in Neuseeland verbracht haben. Während der Weinbau zunächst in den fruchtbaren Ebenen begann, liegen die besten Lagen heute in den Hügeln rund um die wichtigsten Anbaugebiete. Neuseeland ist einzigartig und muss keine internationalen Vergleiche scheuen. Im Bereich der Burgundersorten Chardonnay, und viel mehr noch Pinot Noir, gehört Neuseeland inzwischen zur absoluten Weltklasse.

Aus dem Magazin