Das Kamptal vereint viele Eigenschaften seiner Nachbarregionen. Unsere Winzer interpretieren sie alle auf ihre ganz individuelle Art und Weise – genau das macht die Region so extrem spannend und dynamisch.

Im Überblick

Weinregion Kamptal

Gelegen am namensgebenden Fluss Kamp, verläuft auf ungefähr 20 Kilometern entlang seiner Ufer das malerische Kamptal. Eine beeindruckende Appellation, hoch oben in den Bergen im Nordosten Österreichs. Wie auch das benachbarte Kremstal, steht das Kamptal leider häufig ein bisschen im Schatten der nahegelegenen Wachau. Allerdings völlig zu unrecht, denn hier in dieser hochspannenden Region findet man sehr ausdrucksstarke Weine von großen Terroirs, die vielen Gewächsen der Wachau in nichts nachstehen. Im Gegenteil – es gibt hier eine Vielzahl sehr individueller Weine, die ihre Herkunft perfekt widerspiegeln. Riesling und Grüner Veltliner sind die Leitrebsorten der Weine aus dem Kamptal, aber auch geniale Cool-Climate-Rotweine aus Zweigelt und Pinot Noir gibt es zu entdecken. 

Heiss – Malinga
Weingarten von Heiss – Malinga

Kleines großes Kamptal

Obwohl sich das Kamptal nur auf einer Distanz von knapp 20 Kilometern erstreckt, zählt es mit seinen 3.900 Hektar Rebfläche zu den größeren Weinbauregionen Österreichs. Besonders an den Hängen wird jeder verfügbare Platz für Reben genutzt. Die Exposition zur Sonne ist hier perfekt für einen optimalen Reifeverlauf der Trauben. Im Weinberg stehen die Reben zudem sehr dicht beieinander, das fördert die Konkurrenz und bringt oft konzentriertere und aromatischere Trauben hervor, wofür die Winzer dann aber niedrigere Erträge in Kauf nehmen. Zudem ist durch die Dichtpflanzung in den meisten Lagen nur Handlese möglich. Die Spitzenwinzer setzen hier also bewusst schon auf eine natürliche Ertragsreduktion, um das Maximum an Qualität herauszuholen. In Kombination mit den sehr guten klimatischen Bedingungen – warme Tage mit meist vielen Sonnenstunden, abgemildert durch die Kaltluft des nördlich gelegenen Waldviertels – ist das in den richtigen Händen ein Erfolgsrezept für wirklich große Weine.

Die Spitzenwinzer setzen hier also bewusst schon auf eine natürliche Ertragsreduktion, um das Maximum an Qualität herauszuholen

Der strahlende Heiligenstein

Unumstritten gilt der Zöbinger Heiligenstein als die absolute Top-Lage des Kamptals. Sie hat mittlerweile einen mythischen Legendenstatus erreicht, vergleichbar mit dem Forster Kirchenstück. Rieslinge von dieser Lage zählen zu den besten ihrer Art. Die steilen Terrassen sind von Sandstein geprägt, was ziemlich einzigartig für die Region ist. Bekommt man einen Riesling vom Heiligenstein ins Glas, beispielweise von Bründlmayer oder Schloss Gobelsburg, versteht man diesen Mythos. Es sind aufregende Weine, die zugleich auch in sich ruhen. Sie strahlen eine Erhabenheit und Eleganz aus, gleichzeitig strotzen sie nur so vor Kraft. Konzentration von der exponierten Wärme des Donautals, gepaart mit stahligen Einflüssen durch die kühlen Nordwinde aus dem Waldviertel – alles in perfekter Balance.

Schafe im Weinberg von Loimer
Schafe im Weinberg von Loimer

Von der Klassik über Sekt, bis hin zum Freakstoff

Das Kamptal hat eine beachtliche Bandbreite an Weinstilistiken zu bieten. Angefangen beim Weingut Bründlmayer aus Österreichs Weinhauptstadt Langenlois, dessen Name quasi ein Synonym für die großen Weine aus dem Kamptal ist. Neben den kräftigen und  tiefmineralischen Reserve-Weinen, gibt es hier auch einen großartigen Grünen Veltliner auf Grand Cru-Niveau aus der Top-Lage Lamm am Fuss des Heiligenstein. Daneben das urtradionelle Weingut Schloss Gobelsburg mit seiner über 850-jährigen Geschichte und legendären Weinen, von denen Suckling-Verkoster Stuart Pigott zurecht in höchsten Tönen schwärmt. Der Stil auf Gobelsburg ist ausgewogen, feinmineralisch und anschmiegsam – Extreme gibt es woanders. Etwas abgefahrener wird es zum Beispiel bei Heiss-Malinga. Winzer Christoph Heiss lebt »Low-Intervention«, experimentiert beim Riesling oder Sauvignon Blanc auch gerne mal mit Maischegärung. Dabei bleiben seine Weine aber immer klar und präzise, ähnlich wie Loimers Weine aus der »Achtung«-Serie. Biodyn-Meister Fred Loimer hat ein großes Sortiment, welches die wunderbare Vielfalt der Böden, der Region und seiner individuellen Arbeit widerspiegelt. Zudem zählen seine Sekte – gemeinsam mit denen der Bründlmayers – zum Besten, was Österreich an Schaumwein zu bieten hat. 

Erzeugerseitig ebenso vielschichtig und dynamisch wie die Regionen um den Neusiedlersee im Burgenland, ist das Kamptal aktuell eine der vibrierendsten Weinregionen Österreichs!