Was in Hamburg, Düsseldorf oder Frank­furt das »Feierabend­bier« ist, ist in Schwaben der »Feierabendwein«.

Im Überblick

Weinregion Württemberg

Auf dem Glücksatlas liegen die Württemberger in Deutschland nur an 8. Stelle, also im Mittelfeld unter den anderen Bundesländern. Dass sie trotz Wohlstand, gutem Wetter, geringer Arbeitslosigkeit und schöner Landschaft nicht glücklicher sind, hat nach Meinung der Glücksforscher damit zu, dass das »schaffe, schaffe, Häusle baue« auf Dauer doch ziemlich stressig ist. Und den Schaffensdrang haben die Schwaben im Blut.

Weingut Hirth Weinfelder
Weingut Hirth

DIE KÜHLE ZONE A

Württemberg ist ein eigenständiges Wein­an­bau­gebiet. Mit dem benach­barten Baden hat es wenig gemein. Während Baden zur (war­men) Weinbau­zone B in Europa gehört, liegt Württem­berg in der (kühlen) Wein­bauzone A, zu der auch die anderen deutschen Wein­anbau­gebiete ge­hören. Die Durch­schnitts­tempe­ratur liegt im Jahres­mittel deutlich unter 10 Grad Celsius (Baden weist zum Ver­gleich eine Jahres­durch­schnitts­tempe­ratur von 10,5 Grad Celsius auf). Die Württemberger Weine sind denn auch oft etwas leichter und errei­chen selten die Mostgewichte der Badener Weine. Allerdings kommt es da­rauf an, wo sie wachsen. Denn Württem­berg ist ein heterogenes Anbaugebiet. Von Norden nach Süden hat es einen Durch­messer von 250 Kilometern. Es reicht vom Taubertal zwischen Wertheim und Roten­burg o. d. T. über Jagst, Kocher bis zum Neckar. Dessen Flusslauf folgen die Wein­berge dann bis über Tübingen hinaus. Genau genommen, reicht das Anbaugebiet sogar bis zum Boden­see. Das bayerische Lindau gehört nämlich weinbaulich zu Württemberg. Die Haupt­anbau­gebiete liegen je­doch im Unterland, und zwar im Dreieck Heil­bronn, Öhringen, Ludwigs­burg sowie im Remstal bei Stuttgart. Von dort kommt etwa 90 Prozent der württemberg­ischen Wein­produk­tion: ein riesiges Einzugsgebiet mit über 60 Prozent Rot­weinreben. Der typische Württem­berger Rotwein ist der Trollinger (20 %), eine Spielart des Süd­tiroler Ver­natsch. Der blassrote, sehr süf­fige Wein wird zu allen Gelegenheiten in nicht zu geringer Menge getrun­ken, und zwar traditionell aus dem Henkel­glas. Zu Flädle­supp, Maul­taschen, Zwiebel­rost­braten, Schupf­nudeln ist er nach Ansicht der Einheim­ischen unverzichtbar.