Im Portrait

Beychevelle

Mit 90 Hektar Rebfläche, von denen allerdings nur 77 zum Saint-Julien zählen, gehört Château Beychevelle zu den großen Châteaus im Bordeaux. Sorgfalt und Qualität leiden aber nicht unter dieser Größe: Die Lese von Hand, das sorgfältige Sortieren und anschließende Entrappen und das Aussondern des Pressweins sind Standard auf Château Beychevelle. Bis Ende der 70er Jahre wurden bei Château Beychevelle vor allem offene, milde Weine produziert, die sich allerdings nicht durch besondere Langlebigkeit auszeichneten. Seit den 80ern setzt man bei Château Beychevelle auf längere Maischezeiten und den verstärkten Einsatz von neuen Barriques. Die Weine sind nun fest und konzentriert geworden, ohne dadurch ihren offenen Charme und die relativ frühe Trinkbarkeit verloren zu haben.