L’If

L’If ist eine Eibe – das Wahrzeichen dieses zweiten Weinguts von Jacques Thienpont von Chateau Le Pin. Die Weinberge sind fünf Hektar groß, angepflanzt werden 70 % Merlot, 29 % Cabernet Franc und 1 % Cabernet Sauvignon verteilt auf 14 Parzellen.

 

Mehr erfahren

Rotwein, Bordeaux - Saint Emilion, 2014 Frankreich L'If

Chateau L'If Grand Cru 2014

Lobenberg: Das Saint-Émilion-Weingut von Jacques Thienpont, des Besitzers von Chateau Le Pin in Pomerol. 8 Hektar, davon nur 5 in Produktion. 70% Merlot, 30% Cabernet Franc. Mehr als 40 Jahre alte Reben, Bepflanzungsdichte bis zu 7.500 Pflanzen pro Hektar. Das Terroir besteht überwiegend...

  • 250,00 €

0,75 l (333,33 €/l)

  • 39896H
  • Lobenberg 93-94+/100
    TA 94/100
    Parker 92-94/100
  • Trinkreife : 2024 - 2044

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Nur noch 2 Artikel verfügbar

Auf Lager

Rotwein, Bordeaux - Saint Emilion, 2017 Frankreich L'If

Chateau L'If Grand Cru 2017

Lobenberg: Weingut von Jacques Thienpont von Le Pin. Liegt vis-à-vis in der Kurve von Troplond Mondot, also bestes Kalksteinplateau. 91% Merlot, 9% Cabernet Franc. 8 Hektar, 50% neues Holz, pH-Wert 3,52, Alkohol 14%. Reiche schwarze Kirsche und reife Pflaume in der Nase. Etwas Lakritze und...

  • 199,00 €

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

0,75 l (265,33 €/l)

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

  • 32470H
  • Lobenberg 93-94+/100
    Winespectator 91-94/100
    Pirmin Bilger 18+/20
  • Trinkreife : 2025 - 2045

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Nur noch 9 Artikel verfügbar

Subskription: Auslieferung im Herbst 2020.

Artikel 1 - 2 von 2
Artikel pro Seite

Über L’If

Die Reben sind im Schnitt 30 Jahre alt. Es gibt nur ungefähr 6.000 Flaschen. Jacques Thienpont erwarb das Weingut 2010. Es liegt in idealer Lage auf der Hochebene von Saint-Emilion, gegenüber dem Dorf und vis-à-vis mit Château Troplong Mondot mit direktem Nachbarn Tertre Roteboeuf, also bestes Kalksteinplateau mit zusätzlichem Lehm. In der ersten Phase wurde eine umfassende Untersuchung der verschiedenen Böden des Anwesens durchgeführt, was zu wichtigen Entscheidungen bezüglich der Unterlagen, Sorten, Zwischenfrüchte, Spalieren und Bewuchs der einzelnen Parzellen führte. Heute ist das Weingut noch immer in Arbeit: Nur vier der fünf Hektar Rebfläche sind momentan. Die Präzision, mit der jede Parzelle sowohl im Weinberg als auch im Weingut unterschiedlich bearbeitet wird, ermöglicht es, aus den vielfältigen und komplexen Böden das Beste herauszuholen und anschließend das Beste aus dem Weinberg auf die Flasche zu bringen. Der Wein wird bis zu 16 Monate in 50 % neuem, französischem Holz ausgebaut. Die önologische Arbeit und Vinifikation macht hier der Sohn seines Cousin Nicolas Thienpont, der auch zuständig für Beausejour Duffau, Pavie Macquin und andere ist. Seit 2014 werden hier hervorragend strukturierte und spannungsgeladene Weine kreiert mit wahnsinnig hoher Konzentration.