Im Portrait

Markus Altenburger

zwei Menschen laufen über Weinfeld

Die Weine wachsen auf dem Kalkstein, der sich aus dem versteinerten Erbe Millionen Jahre alter Meeresfossilien zusammensetzt. Mit großem Respekt vor diesem Terroir arbeitet Markus Altenburger so natürlich wie möglich. Alles in reiner Handarbeit ohne chemische Hilfsmittel im Weinberg, ausschließlich spontane Gärungen ohne Zusätze, sehr geringe Schwefelgaben. Alles ist auf die Expression des Bodens und der Herkunft ausgelegt, unverfälscht und pur. Die Weißweine bauen voll auf Trinkfreude mit grandioser Frische und sind im positiven Sinne puristisch – der reine Ausdruck des Ortes, an dem sie gewachsen sind. Die Rotweine sind dicht und aromatisch aber im Kern ausgesprochen filigran, an allerfeinste Burgunder erinnernd. Die kühle und spannungsgeladene Handschrift von Markus Altenburger ist durch seine gesamte Kollektion spürbar. Die Weine sind ein Abbild des Spannungsfeldes der vielen Sonnentage am Neusiedlersee und der kühlen Nächte am Waldrand des Leithagebirges und schmeckbar von den Kalkböden geprägt.