Im Portrait

Herdade do Portocarro

Winzer mit seinen Hunden bei Sonnenaufgang auf dem Weinfeld Herdade do Portocarro

Der Name des Gutes entstand aus der Zusammensetzung der portugiesischen Worte »Carro«, der Name des höchsten Berges der Region, und »Porto«, einem kleinen Bootssteg, der die Landschaft seit Jahrhunderten markiert. Dieser stammt aus der Zeit als der Transport noch überwiegend mit Booten durchgeführt wurde. Der Besitzer und Winzer des Weingutes, Jose da Mota Capitao, beeinflusst und inspiriert von biodynamischem Weinbau, versucht die beinahe ausgestorbenen autochthonen Rebsorten wiederzubeleben. Er experimentiert mit den klassischen portugiesischen Rebsorten und produziert Weine mit beeindruckendem Charakter. 

Die ersten Weine, »Herdade do Portocarro«, »Anima« und »Cavalo Maluco«, haben sich sofort in ihrer Heimat etabliert. Diese Weine besitzen eine prägnante Intensität, straff und erdig, gekennzeichnet durch eine außergewöhnliche Eleganz und Frische. Vom Magazin »Wine – Essencia do Vinho«, welches das meistgekaufte portugiesische Weinmagazin ist, wurde das Weingut 2015 für den Titel »Weinproduzent des Jahres« nominiert. Auch sonst zählt das Weingut Herdade do Portocarro zu den besten Weinproduzenten Portugals. Ein Weingut von dem wir sicher noch einiges trinken werden.