Im Portrait

Weingut Carl Loewen

Weinberge von Carl Loewen an der Mosel

Stuart Pigott schwärmt für Loewen

Treffender und kürzer kann ich Christopher Loewens heutige Ausnahmestellung nicht beschreiben, so möchte ich dazu lieber den deutschweinigen Chef-Lyriker zitieren: »Schon Anfang der neunziger Jahre hat Karl-Josef Loewen mit seinen eleganten Moselweinen auf sich aufmerksam gemacht, und nach einem großen Qualitätssprung bei den trockenen Rieslingen wurde er 2011 von dieser Zeitung zum Aufsteiger-Winzer des Jahres gekürt. Das alles war aber nur der Anfang. Nachdem Sohn Christopher nach Weinbau-Studium und Auslandserfahrungen im Juli 2015 in den Betrieb eingestiegen war, gab es einen weiteren Sprung – in die erste Liga des deutschen Weins und des Planeten Riesling.« Stuart Pigott

Für Insider gehörte das Weingut Carl Loewen schon seit längerer Zeit zum Besten, das die Mosel zu bieten hat.

Alte Reben sind der Schlüssel

Für Insider gehörte das Weingut Carl Loewen schon seit längerer Zeit zum Besten, das die Mosel zu bieten hat. Christopher und Karl Josef Loewen sind Winzer durch und durch. Das Vermarkten seiner Weine war für Karl Josef nie so wichtig, wie die Arbeit im Keller oder in den Weinbergen. Die Reben sind schon sehr lange sein Fokus. Er hatte schon früh beobachtet, dass Parzellen mit sehr altem Riesling-Rebmaterial oft reifere und gesündere Trauben hervorbrachten, als die Parzellen mit jüngeren und von Rebschulen erworbenen Reben. Die Zeit war nicht mehr zurückzudrehen und so blieb Karl Josef keine andere Wahl, als seine eigenen Reben zu züchten und nach Weinbergen mit sehr alten Reben ausschau zu halten. Er wurde fündig, musste aber einen hohen Preis bezahlen, denn diese Parzellen finden sich überall aber nicht zusammenhängend an einem Stück. Die viele Arbeit mit einer so großen Zahl an Weinbergen hat Karl Josef nie bereut, die Qualität seiner Weine gab ihm letztendlich Recht.

Unterwegs in den Weinbergen von Carl Loewen

Eine glänzende Zukunft

Sohn Christopher kam in den Betrieb und bald fand sich auch auch die Krönig ihres Lagenportfolios. Sie konnten einen Weinberg mit 1896 gepflanzten wurzelechten Reben erwerben. Die Weine aus dem Maximin Herrenberg bilden seitdem die qualitative Spitze ihrer Kollektion. Voller Stolz ist das Geburtsjahr des Weinbergs im Namen der Weine enthalten. Christopher ist mittlerweile Inhaber des Weinguts. Sein reicher Erfahrungsschatz. Seine Stationen reichen bis zum neuseeländische Felton Road. Kombiniert mit dem Wissen seines Vaters und dem wohl besten Rebmaterial dieses Moselabschnitts, ist das ein Garant für eine große Zukunft bestückt mit eleganten, aber extrem charaktervollen Rieslingen.