Im Portrait

Jean-Max Roger

JMRogers

Familie Roger kann sich glücklich schätzen, auf einem solch großen Terroir wie dem von Sancerre beheimatet zu sein. Und doch bedurfte es erst der Vision und des Talents von Jean-Max Roger, um das Potenzial auch in geniale Weine umzusetzen. Denn bis Anfang der 1970er Jahre betrieb die Familie noch einen klassischen landwirtschaftlichen Mischbetrieb. Sohn Jean-Max sah das große Potenzial in den damals vier Hektar Reben auf besten Kimmeridge-Böden und stellte vollständig auf Weinbau um – ein Riesenerfolg. 

Seitdem hat sich die Familien-Domaine zu einer der feinsten des Sancerrois hochgearbeitet, heute unter der Leitung von Jean-Max Söhnen Etienne und Thibault. Der Löwenanteil der mittlerweile über 30 Hektar Reben steht in Dichtpflanzung um Sancerre auf Silex, Kimmeridge-Mergel und Flusskieselsteinen, den sogenannten Caillottes. Von letzteren stammt J-M Rogers großartige Cuvée Les Caillottes, der die staubige Feuerstein-Mineralität des Sancerre förmlich am Gaumen explodieren lässt. 

Ein kleinerer Teil der Weine wächst auch im benachbarten Manetou-Salon, wo auch unsere hervorragende Domaine Pellé sitzt, immer noch ein Geheimtipp mit günstigeren Weinen von nahezu gleichwertigem Terroir.  Die Weinbergsarbeit geschieht bei Jean-Max Roger händisch, mechanische Unkrautarbeit mit dem Pflug und ohne Chemie, um die Böden vital und energetisch zu halten. Direktpressung der Trauben und anschließendes Absitzen ohne Filtration, Vergärung mit selektierten Wildhefen. 

Bei Jean-Max Roger geht es um maximale Präzision, Frische und verspielte Blumigkeit in den Weinen. Ausgebaut werden die Weine hierzu in einer Mischung aus Edelstahl und mittelgroßen Holzfässern. Dass das Sancerrois neben Bordeaux und der Steiermark wohl die einzigen wirklichen Weltklasse Sauvignon Blancs hervorbringt, ist kein Geheimnis. Dass hier aber auch durch die pikante Mineralität aufgeladene Rosés von ganz eigener Klasse entstehen, wissen nur die wenigsten – neben dem fantastischen Vacheron ist Rogers Rosé ebenfalls ein eindrücklicher Beleg dafür. 

Die Krone des Portfolios beim Jean-Max Roger ist der Sancerre Vieilles Vignes, von den besten Einzellagen ihrer Heimatgemeinde Bué geerntet. Wer einmal auf der eigenen Zunge gespürt hat, wie sich die hochkonzentrierte Frucht der alten Reben in feinsalziger Mineralität auflöst, der wird die Begeisterung Sancerre sofort verstehen. Ein Hochgenuss zu gegrilltem Seafood!