Im Portrait

Clos Marsalette

Stephan Graf von Neipperg ist eine Institution in Bordeaux. Canon La Gaffelière, La Mondotte und Château d’Aiguilhe sind nur drei der vielen Weingütern, die Stephan und sein Vater vor ihm übernommen haben. Clos Marsalette ist ein gemeinschaftliches Projekt mit Didier Miqueu. Schon seit 1992 ist die Familie beteiligt, aber erst 2002 übernahm das Neipperg-Team die Arbeit auf Clos Marsalette. Seitdem wurde noch mal um 7 Hektar erweitert auf heute knapp 14 Hektar. Davon sind ca. 1,5 Hektar mit weißen Reben bestockt, die natürlich die gleiche Qualität aufweisen. Bei den roten Reben wurde der Cabernet Sauvignon Anteil in den letzten Jahren immer weiter erhöht. Insgesamt werden hier rund 40.000 Flaschen produziert.

Gearbeitet wird hier wie auf allen Neipperg-Weingütern biodynamisch. Dies in Zusammenhang mit steter Ertragsreduzierung, ließ die Weine von Jahr zu Jahr besser werden, was sich auch in vielen internationalen Punktewertungen widerspiegelt. Das Weingut liegt in Martillac in der Appellation Pessac-Léognan. Das Terroir hier ist schon beachtlich. Die Reben wachsen auf Kieskuppen, die Ablagerungen aus mehreren Millionen Jahre der alten Garonne aufweisen. Der Boden besteht aus besteht aus Meeres-Sedimenten verschiedener Zeitalter und ebenso aus Muschelsand, rötlichem Sand und buntem Ton. Eine fantastische Ausgangslage für Weine, die so wohl betörend schmackhaft in ihrer Fruchtigkeit sind als auch eine frische Mineralik mitbringen. Die Weine von hier sind nicht kompliziert, sondern Paradebeispiele für charmant-elegante Weine, die keinen Abend überstehen. Lecker ist hier das verbotene Wort.