Im Portrait

Villa Bucci

Weinkeller von Villa Bucci
Weinkeller von Villa Bucci

An der Spitze des Weinguts steht Ampelio Bucci. Geboren 1936, hat Marketing gelernt und studiert und lebt eigentlich in Mailand. Mit dieser Tradition und diesem Vornamen (Ampelographie ist die Lehre von der Bestimmung und Beschreibung von Rebsorten und ihrer wissenschaftlichen Klassifizierung) ist der Weg vorzeichnet. Gut für ihn und für uns, dass er in seinem Leben die Leidenschaft für Wein entwickelt hat, dann natürlich speziell für den Verdicchio, das liegt ja quasi auf der Hand.

Ampelio Bucci ist ein Mann, der eben diese Rebsorte im Herzen trägt und ohne jedes Wenn und Aber an dessen Zukunft glaubt. An die Größe, die Erhabenheit und die Langlebigkeit. Es war Anfang der 80er-Jahre als die ersten Riserva auf die Flasche gefüllt wurden. Innerhalb kurzer Zeit stieg der Wein zu einem Kultwein auf. Rar, hoch nachgefragt und streng zugeteilt. Jahr für Jahr sammelt er seitdem höchste Auszeichnungen.

Ein Wein, der zur optimalen Ausprägung 10 Jahre weggesperrt gehört. Jung extrem lecker und trinkig wie die beste italienische Verdicchio-Annata aus gleichem Keller, gereift einer der ganz großen Weißweine Italiens. Für mich ist die 5, oder besser 10 bis 15 Jahre gereifte Bucci-Riserva einer der allerbesten, ja ganz großen Weißweine südlich der Alpen.