Im Portrait

Tibaldi

Die zwei Schwestern Monica und Daniela im Weinkeller Tibaldi

Monica ist studierte Önologin und alles wurde auf rein ökologische Bewirtschaftung umgestellt. Die beiden arbeiten in den malerischen Landschaften des Roero, dem Gegenpart zur Langhe, ausschließlich mit indigenen Rebsorten des Piemont wie Nebbiolo, Arneis, Favorita und Barbera. Ich weiß nicht, ob es auf die Führung der Cantina in Frauenhand zurückzuführen ist, aber die Weine sind allesamt extrem zart, verführerisch, aromatisch und fein. Keine zu starke Extraktion, kein grober Holzeinsatz verfälscht die schöne Frucht dieser ursprünglichen piemonteser Gewächse aus kleinteiliger Handarbeit. Unverkünstelt, traditionell und von lebhafter Energie und Frische getragen – dieser Charakter zeichnet die Weine der Tibaldi Schwestern aus. Ein tolles Projekt, das in Sachen Leidenschaft und Anspruch etwas an die Geschichte von Materne und Schmitt an der Mosel erinnert.