La Giustiniana

La Giustiniana

Die Geschichte des Weinguts an den piemontesischen Ausläufern des Apennins reicht bis ins Jahr 900 n. Chr. zurück. Seinen heutigen Namen erhielt das Weingut im Jahre 1625 von der Familie Giustiniani, die diesen wichtigen Handelsknoten immer wieder vor feindlichen Belagerungen verteidigte.

 

Mehr erfahren

La Giustiniana

Piemont

f

Cortese 100%

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2020–2028

Montessora Gavi del Comune di Gavi DOCG 2018
  • 16,50 €

La Giustiniana

Piemont

f

Cortese 100%

a

Lobenberg 89–90/100

t

Trinkreif: 2020–2025

Lugarara Gavi DOCG del Comune di Gavi 2019
  • 11,50 €

La Giustiniana

Piemont

f

Cortese 100%

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2021–2029

Montessora Gavi del Comune di Gavi DOCG 2019
  • 16,50 €
Artikel 1 - 3 von 3
Artikel pro Seite
La Giustiniana
Rebfläche La Giustiniana

Über La Giustiniana

Der landwirtschaftliche Betrieb umfasst nur rund 40 Hektar Weinberge, die mit innovativster Anbautechnik organisch, aber ohne jegliche chemischen Hilfsmittel bewirtschaftet werden. Für Gavi ist das ein winziges Weingut und mit der organischen Arbeit ist es fast ein Alleinstellungsmerkmal in der Qualität. Über 40 Jahre leitete Enrico Tomalino die Geschicke des Weinguts La Giustiniana. Heute ist er im Ruhestand, aber weiterhin als Berater tätig. Die heutigen Besitzer sind Magda Pedrini und Stefano Massone, der aktuelle Weinmacher des Gutes ist Christian Pomo. Die ausgewiesenen Gavi-Experten garantieren durch strenge Ertragsbegrenzung und modernste Anlagen im Keller die gleichbleibend hohe Qualität der traditionellen Gavi-Weine. Es gibt kaum ein anderes Gavi-Weingut mit so ausdrucksstarken Weinen.

Weinberg
Weinglas vor Weingutsgebäude
Weinfeld
Trauben in Hand