Im Portrait

Antinori - Pian delle Vigne

Luftbild Weinberge von oben bei Antinori Pian delle Vigne

Die Tenuta Pian delle Vigne liegt 6 km südwestlich von Montalcino oberhalb des Val d’Orcia. Der Name geht auf das gleichnamige Anwesen zurück, auf dem sich eine typische Eisenbahnstation des 19. Jahrhunderts befindet, die noch heute genutzt wird. Das Gut umfasst 184 ha, von denen 65 ha auf 200 Höhenmetern in südöstlicher Ausrichtung mit Reben bestockt sind. 2 Hektar Olivenhaine und 117 Hektar Wald gehören auch dazu, ein imposantes Anwesen. Pian delle Vigne ist die persönliche Interpretation eines traditionellen und namhaften Brunellos durch die Marchesi Antinori. 

Mit seinem Brunello Pian delle Vigne stellt Piero Antinori seinen Ruf als einer der wichtigsten italienischen Weinhersteller eindrucksvoll unter Beweis.

Winzer im Keller vor Fass bei Antinori Pian delle Vigne
Arbeiten am Fass bei Antinori Pian delle Vigne

Klassisch im Eichenfass

Das Gut ist seit 1995, dem Jahr der ersten Lese für den Brunello Pian delle Vigne, im Besitz der Familie Antinori. Die Familie stammt ursprünglich und immer noch aus Florenz und wurde schon 1385 erwähnt. Die Böden, tendenziell ton- und kalkhaltig und reich an kleinteiligem Skelett, schenken dem Brunello seine Substanz und Eleganz. Seit 1995 folgt Pian delle Vigne einer Ausbauphilosophie, die am großen Fass orientiert ist, damit so die außerordentliche Fruchtintegrität des Sangiovese bewahrt bleibt und der Brunello die charakteristische vibrierende Eleganz gewinnt. Nach dem Entrappen und Pressen werden die für den Brunello bestimmten Beeren in Edelstahltanks gefüllt, in denen eine etwa dreiwöchige temperaturkontrollierte Gärung einsetzt. Der so gewonnene Wein durchläuft anschließend die malolaktische Gärung. Danach beginnt die bis zu dreijährige Ausbauphase in Eichenfässern mit einem Fassungsvermögen zwischen 30 und 80 Hektolitern. 

Ein archetypischer Brunello

Der Brunello Pian delle Vigne zeigt dunkles Rubinrot. Tolle Viskosität vom hohen Extrakt, Kirchenfenster des Glyzerins laufen im großen Burgunderglas runter. Schwarzkirsche mit Sauerkirsche und Pumpernickel in der ersten Nase. Viel Graphit, etwas Haselnuss. Burgundisch. Sehr ausgewogener, balancierter, harmonischer Mundeintritt. Süße, rote Kirsche mit etwas Cassis und roter Johannisbeere, seidiges, weiches Tannin. Genau der Spannungsbogen, den reife Sangiovese zeigen soll, nur reif muss sie eben sein. Sehr hintersinnig und komplex im langen, frischen, zugleich wieder perfekt balancierten Nachhall. Ein archetypischer Brunello in charmanter Ausprägung. Eher hedonistisches, leckeres Vergnügen und Wohlgefallen als ein Blockbuster und Krachmacher. Ein Brunello für den Genuss mit tollem, saftigen Trinkfluss im rotbeerigen, langen Nachhall. Mit seinem Brunello Pian delle Vigne stellt Piero Antinori seinen Ruf als einer der wichtigsten italienischen Weinhersteller eindrucksvoll unter Beweis. Die toskanischen Grafen Antinori sind ganz ohne Zweifel DIE Vorzeigefamilie des italienischen Weinbaus.

Winzer im Weinberg bei Antinori Pian delle Vigne