Im Portrait

Chateau Galoupet

Weinfässer im Weinkeller

Château Galoupet ist einer der 19 Cru Classés der Provence. Um das Château zu verstehen, muss man noch etwas weiter ausholen. Denn leider wurde auf dem Château lange Jahre nicht hochqualitativ gearbeitet – das hat sich im Jahr 2019 schlagartig geändert als LVMH das Château erwarb. Das grandiose Terroir direkt an der Côte d’Azur sollte wieder in altem Glanz erstrahlen, allerdings nicht von der Gruppe beeinflusst, sondern als ganz eigenständiges, individuelles Weingut ohne jegliche Vorgaben. Dieser großartige Ort sollte für sich selbst sprechen. Aus diesem Grund wurde keine geringere als Jessica Julmy von Krug Champagne als »Managing Director« in die Provence versetzt. Seitdem ist hier viel geschehen, denn Château Galoupet ist ein Nachhaltigkeitsprojekt in jeglicher Hinsicht geworden. Biologische Bewirtschaftung auf der gesamten Fläche, dazu einige biodynamische Einflüsse. Tiere weiden zwischen den Reben, unzählige natürliche Bienenstöcke, Aufforstungsprojekte und Grünflächen rund um die Weinlagen. 

In Zusammenarbeit mit Château Cheval Blanc in St.-Emilion werden auch bald Fruchtbäume und andere Ökosysteme mitten in den Reben angesiedelt. Nur heimische Pflanzenarten werden auf den 69 Hektar des Gutes gesetzt. Jessica Julmys Traum ist es, dass diese grüne Oase an der Mittelmeerküste für die lokale Bevölkerung als Naherholungsziel geöffnet werden kann. Und inmitten dieses reichen Ökosystems wachsen Galoupets Weine heute. Zu diesem ganzheitlichen Ansatz zählt eine CO2-neutrale Produktion mit Wasserreservoir, Solaranlagen und Elektrofahrzeugen. Die Reben wurden rekultiviert und nach und nach auf Topniveau wie bei Krug gebracht. 

Aktuell ist nur ein Bruchteil des Châteaus in Ertrag, ausschließlich das allerbeste Traubenmaterial wird verwendet. Das bedeutet Verzicht auf einen Großteil der Fläche, aber maximale Qualität von Anfang an. 2021 ist der erste Jahrgang, der hier unter neuer Führung überhaupt veröffentlich wurde. Alles muss stimmen – und das tut es nun! Der Hauptwein wird in dunkles Recyclingglas gefüllt – was noch weiter zu seiner Lagerfähigkeit von vielen Jahren beiträgt. Denn Galoupets Grand Vin ist sicher kein Rosé, der im ersten Jahr ausgetrunken werden muss.