Im Portrait

Bischel

Eine konsequent naturnahe Bewirtschaftung ist die Grundlage für die Pflege der herausragenden Spitzenlagen von Bischel. Leider sind die historisch extrem bedeutenden Spitzenlagen im nördlichen Rheinhessen etwas in Vergessenheit geraten, doch rund um Gau-Algesheim, Appenheim und Bingen befinden sich derart vielfältige und komplexe Terroirs, dass die jungen Spitzenwinzer sich hier nur auf das Wesentliche konzentrieren: die Eigenheiten ihrer Spitzenlagen möglichst unverfälscht in die Flasche zu bringen. In den kühlen, teilweise leicht östlich und leicht westlich geneigten Weinbergen um Appenheim dominieren Muschelkalk und Tonmergel, die ebenfalls die hervorragende Basis für Burgundersorten auf Top-Niveau bilden. 

Der äußerst charmante Weißburgunder-Chardonnay ist fraglos ein Universal-Liebling, wohingegen der Chardonnay Reserve eine sehr viel extremere, rassig-mineralische Sprache spricht, die vom ambitionierten Anspruch des Weingutes zeugt. Die zwei Großen Gewächse aus dem Binger Scharlachberg und dem Appenheimer Hundertgulden könnten unterschiedlicher kaum sein, was durch deren kompromisslose Bodenexpression kommt. Der Scharlachberg mit Schiefer und Quarzit ist ein echtes Powerteil bei dem der Oszillograph in alle Richtungen weit ausschlägt, eine Explosion in Frucht und Mineralik. Der noble Hundertgulden ist dermaßen präzise und geschliffen vinifiziert, dass er quasi den puren Kalksteinfels ins Glas sublimiert. Aber Achtung: messerscharf! Die beiden Brüder verkörpern mit ihren Top-Weinen perfekt den Aufstieg Rheinhessens zu einem der aktuell spannendsten Weinbaugebiete Deutschlands.