Im Portrait

Krutzler

Krutzlers Weinberge

Schon 1966 wurden hier die ersten Qualitätsweine abgefüllt. Seitdem ist der Anspruch weiter gewachsen und Reinhold Krutzler legt heute, sicher auch befeuert durch die vielen »jungen Wilden« des Burgenlandes, noch höhere Maßstäbe an sich und seine Weine. 12 Hektar umfasst das Familienweingut rum um Deutsch Schützen und den berühmten Eisenberg. Man hat der Versuchung widerstanden das Angebot im Zuge des Wettbewerbs aufzublähen, denn die Familie Krutzler beschränkt sich auf eine kleine, sehr feine Auswahl von exquisiten Lagen-Weinen, die perfekt ausbalanciert und zu großer Harmonie ausgebaut werden. Keine Schnörkel – die Stilistik des Blaufränkisch, das Terroir und das spezielle Klima sollen in Flaschen abgefüllt werden.

Die Rebflächen sind durchsetzt mit mineralischen, eisenhaltigen Lehm- und Schieferböden. Die süd-südöstliche Ausrichtung und das windgeschützte, pannonische Kleinklima beeinflussen die Reife und somit die Qualität der Trauben sehr deutlich. Die Reben haben ein Alter von mindestens 25 Jahren, oft sind sie 50 und mehr Jahre alt. Durch die lange Vegetationsdauer haben die Weine Charakter und Eigenständigkeit. Die extra lange Fassreife sorgt für die kräftig-würzigen Aromen. Berühmt geworden ist die Selektion der jeweils besten Blaufränkisch-Trauben: Der Perwolff. Ein Wein, der auch für den Aufbruch österreichischer Weinkultur Pate steht. Der hohe Anspruch der Familie Krutzler sorgt dafür, dass bis heute Charakterweine produziert werden, die ganz weit vorne in der Liga der besten Weine Österreichs mitspielen.