Casa Coste Piane

Casa Coste Piane

Macht Casa Coste Piane vielleicht DEN spannendsten Prosecco überhaupt? Mir kam zumindest noch kein besserer unter. Die Azienda befindet sich in Santo Stefano di Valdobbiadene, also dem historischen Kerngebiet des Prosecco, hier wächst beständig die beste Qualität. Die strikt biologisch bewirtschafteten 6 Hektar des Gutes liegen in den sanften Hügelketten der Region auf 250 bis zu 400 Metern Hochlage. 

Mehr erfahren

Casa Coste Piane

Venetien

f

Glera

z

exotisch & aromatisch

a

Lobenberg 93–94+/100

Prosecco Frizzante Naturalmente
  • 15,50 €
Artikel 1 - 1 von 1
Artikel pro Seite
Casa Coste Piane

Über Casa Coste Piane

Macht Casa Coste Piane vielleicht DEN spannendsten Prosecco überhaupt? Mir kam zumindest noch kein besserer unter. Die Azienda befindet sich in Santo Stefano di Valdobbiadene, also dem historischen Kerngebiet des Prosecco, hier wächst beständig die beste Qualität. Die strikt biologisch bewirtschafteten 6 Hektar des Gutes liegen in den sanften Hügelketten der Region auf 250 bis zu 400 Metern Hochlage. Ein tiefer Mergelboden mit hohem Anteil an Mineralsalzen ermöglicht es, hier mineralisch anmutende Weine zu keltern, wenn man wie Casa Coste Piane auf handwerklich bewirtschaftete alte Reben und niedrige Erträge setzt, anstatt auf Masse.

Die mit der Rebsorte Glera aus Selection Massale bepflanzten Weinberge sehen keinerlei systemische Dünger oder chemischen Pflanzenschutz, alles ist altes genetisches Pflanzmaterial ohne Klone. Die Trauben werden ausschließlich mit der Hand gelesen, eine Seltenheit in der Prosecco Region. Der Flagship-Wein von Casa Coste Piane ist der Frizzante Naturalmente aus Valdobbiadene. Die Trauben werden direkt gepresst und nur der recht klare Vorlaufsaft wird verwendet. Nach einer natürlichen Sedimentation geht es ohne Klärung in die Spontanvergärung über den Winter. Im Frühjahr wird in die Flaschen abgefüllt, wo mit den steigenden Temperaturen der bis dato völlig unbehandelte Wein weiterhin aktiv ist und den verbleibenden Restzucker in der Flasche weitervergärt.

Es ist also eine Art kleine Flaschengärung und die dabei entstehende Kohlensäure ist rein natürlich und nicht zugesetzt, wie es häufig bei anderen Prosecco der Fall ist. Der Wein wird weder geschönt, noch sonst irgendwie behandelt und ist ein Natur-Prosecco im besten Sinne. Zudem ist der Prosecco immer knochentrocken, weil er auf der Flasche komplett durchgärt. Dennoch bleibt der Alkohol erfrischend niedrig und so saftig und verspielt wie es für Prosecco typisch ist. Die Reben des Valdobbiadene Prosecco sind über 80 Jahre alt, das sorgt für ungewöhnlich viel Charakter, Energie und Vibration in diesem herausragenden Prosecco, der die seichten Weinchen, die häufig in dieser Region wachsen, leicht in den Schatten stellt. Eine tolle Entdeckung, die das Potenzial der Region verdeutlicht.