Achaval Ferrer

Achaval Ferrer

Erst gegen Ende der 90er-Jahre wurde das kleine Mustergut (nur 150.000 Flaschen geplante Gesamtmenge) in Mendoza aus der Taufe gehoben. Das Weingut ist die Verwirklichung von Jugendträumen der in der Werbung arbeitenden Besitzer, weniger ein richtiges Kommerzprojekt.

 

Mehr erfahren

Rotwein, Mendoza, 2016 Argentinien Achaval Ferrer

Malbec Mendoza 2016

Lobenberg: Dieser "einfache", fast schwarze Malbec ist in der Tat schon eine große Nummer mit seiner Tiefe, Erdigkeit und Würze. Fast 15% Alkohol und eine hohe Säure erbringen eine perfekte Balance. Sattes schwarzbeeriges Volumen und eine fast rotbeerig schöne Frische dazu sind garantiert....

  • 17,25 €

0,75 l (23,00 €/l)

  • 33462H
  • Lobenberg 93/100
    Suckling 91/100
  • Trinkreife : 2017 - 2027

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Rotwein, Mendoza, 2014 Argentinien Achaval Ferrer

Finca Altamira 2014

Lobenberg: Keine 8 Tausend Flaschen Gesamterzeugung. Die wurzelechten Reben wachsen auf ca 1100 Meter Höhe im Uco-Valley auf nur gut 6 Hektar. Oft wird der Altamira von der internationalen Fachpresse zum Primus inter pares ernannt, ist er doch immer im fast biodynamischen Ausdruck und...

  • 88,00 €

0,75 l (117,33 €/l)

  • 31310H
  • Lobenberg 97-99/100
    Parker 96+/100
    Suckling 96/100
  • Trinkreife : 2019 - 2044

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Rotwein, Mendoza, 2013 Argentinien Achaval Ferrer

Finca Bella Vista 2013

Lobenberg: Das ist im Ergebnis der wohl reinste Terroir- und Malbec-Ausdruck in Argentinien. Alles Handarbeit, organisch, biodynamisch. Nase und Mund sind immens. Sattes, schwarzbeeriges Volumen, Schwarzkirsche, Maulbeere, Brombeere, Teer, butterweiches Tannin und hohe Viskosität, fast...

  • 88,00 €

0,75 l (117,33 €/l)

  • 29488H
  • Lobenberg 98-100/100
    Suckling 95/100
    Parker 95/100
  • Trinkreife : 2019 - 2042

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Artikel 1 - 3 von 3
Artikel pro Seite
Weingut von vorne

Über das Weingut Achaval Ferrer

Achaval Ferrer liegt in über 1.000 Meter Höhe am Rande der Anden. Die neuen Besitzer kamen, wie die Jungfrau zum Kind, an einige wirklich uralte Malbec-Weinberge. Die Kapitulation der alten Winzer wegen mangelhafter Ertragsmengen der uralten Reben war das Glück der Freundesgruppe um Roberto Cipresso, einem der genialsten und bekanntesten „Flying Winemakers“ der Welt. Die Wahrheit liegt, entsprechend der Philosophie der Besitzer, aber nur und ausschließlich im Weinberg. Die ältesten und besten Weinberge werden natürlich anhand ihrer unterschiedlichen Terroirs getrennt geerntet und vinifiziert, der Ertrag liegt nur knapp über zehn Hektoliter je Hektar. Das Lagenkonzept, das Terroir und uralte Reben, die drei magischen Qualitätsgründe der Weltklasse. Innerhalb von zehn Jahren ist Achaval Ferrer an die Spitze der argentinischen Weinelite gestürmt. Und da steht das biodynamisch betriebene Weingut zu Recht!

Olivenbaum vor Weinfeld
Weinfässer
Landschaft mit Gebirbe im Hintergrund