Marie-Thérèse Chappaz

Marie-Therese Chappaz

Marie-Therese Chappaz ist die unangefochtene Ikone des Wallis. Darüber hinaus weltbekannt für ihre edelsüßen Sélection de Grain Nobles aus autochthonen Rebsorten wie Petite Arvine. Eine Biodynamikerin vom Großformat einer Anne Claude Leflaive und glückliche Winzerin in einer der schönsten Weinbauregionen der Erde.

 

Mehr erfahren

Weißwein, Wallis, 2016 Schweiz
Marie-Thérèse Chappaz

Grain Arvine de fully

Lieferbar ab KW 22 in 2018.

Lobenberg: Petite Arvine. Diese autochthone Rebsorte findet man so eigentlich nur nennenswert im Wallis vor. Ihr wird die besondere Eigenschaft zugeschrieben, salzig zu schmecken. Daneben verkörpert sie feine Bitterorangen und...

  • 65,00 €

0,75 l (86,67 €/l)

  • 31347H
  • Lobenberg 95-96+
  • Trinkreife: 2018 - 2038

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Wallis, 2014 Schweiz
Marie-Thérèse Chappaz

Grain Pinot Malindzo

Lobenberg: Dieser Pinot Noir aus der Lage Malindzo aus Charrat ist keine Reise ins Burgund. Das muss man wissen, bevor man den Wein ins Glas bekommt. In der Bordeauxflasche gefüllt, wie die meisten Erzeugnisse von Chappaz, liegt er...

  • 55,00 €

0,75 l (73,33 €/l)

  • 27038H
  • Lobenberg 94-95+
  • Trinkreife: 2015 - 2023

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Wallis, 2016 Schweiz
Marie-Thérèse Chappaz

Grain Pinot Malindzo

Lieferbar ab KW 22 in 2018.

Lobenberg: Dieser Pinot Noir aus der Lage Malindzo aus Charrat ist keine Reise ins Burgund. Das muss man wissen, bevor man den Wein ins Glas bekommt. In der Bordeauxflasche gefüllt, wie die meisten Erzeugnisse von Chappaz, liegt er...

  • 55,00 €

0,75 l (73,33 €/l)

  • 33822H
  • Lobenberg 94-95+
  • Trinkreife: 2017 - 2025

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Artikel 1 - 3 von 3
Artikel pro Seite
Marie-Thérèse Chappaz

Über Marie-Therese Chappaz

In Fully, circa 40 Kilometer südlich entfernt vom Genfer See, befindet sich die Domaine, die sie 1988 von ihrem Großonkel übernahm. Ihr Weingut ist direkt am Hang Fullys auf der Lage „Liaudisaz“ erbaut. Hier, im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis, bewirtschaftet sie auf weniger als 15 Hektar einige der spannendsten, autochthonen Rebsorten. Petite Arvine, Humgane Rouge, aber auch Syrah, Chasselas, Marsanne oder Gamay bringt die Biodynamikerin der Domaine La Liaudisaz auf die Flaschen. Von Sommeliers besonders geschätzt und weltweit gesucht. Dabei schaffen es ihre Weine kaum über die Grenze hinaus. Hohe Wechselkurse, ein allgemein gesättigtes Preisniveau der Schweiz, aufwändige Importe und die kleinen Mengen erleichtern nicht unbedingt den Zugang zu ihren Weinen. Doch wer einmal eine gereifte Grain Noble von der Petite Arvine kosten konnte, wird weder Kosten noch Mühe scheuen um eine dieser Flaschen zu ergattern. Die wunderschöne Landschaft Wallis mit dem mediterran anmutenden Klima weiß das Auge zu füttern.

Weinkeller
Reben
Weinfeld

Die Rebanlagen stehen, gestützt durch Bruchsteinmauern, auf steilen Terrassen, daneben hügelige, aber saftig grasige Abschnitten, die Rhône fließt hier in Richtung Genfer See. Dabei handelt es sich um eine äußerst aufwändige Bewirtschaftung, wie man sie in Deutschland von Steillagen an der Mosel kennt. Teilweise müssen die Reben per Seilzug angefahren werden. Chappaz Trauben reifen auf einer Höhe zwischen 400 und 800m in den Gemeinden Fully, Martigny, Charrat, Leytron, Saillon und Chamoson. Bei all dem Star-Brimborium bleibt die Winzerin völlig auf dem Boden. Marie Thérèse Chappaz ist eine der festen Säulen der Biodynamie, seit 2004 Demeter zertifiziert, und trotzdem eine ungekünstelte, hoch sympathische Winzerin, der man den Erfolg jeder einzelnen Flasche gönnt. Ihre Weine sind enorm kraftvoll und verkörpern eine ausgesprochene Komplexität, die meist mit einer strahlend klaren Frucht einhergeht. Ihr Sortenspektrum von Rot über Weiß bis hin zu edelsüßen Weinen ist beeindruckend und von selten gesehen hoher Konstanz.