Im Portrait

Soutard

Soutard

Chateau Soutard wurde im 18. Jahrhundert gebaut, klassischer Stil. Eine majestätische Lindenallee führt zu dem wunderschönen, eindrucksvollen Besitz. Die Domaine wird erstmals 1513 in Urkunden erwähnt, Jean Couture, ein Anwalt aus Bordeaux, kaufte das Anwesen 1699 und seine Tochter Marie baute das Gebäude 1741. 

Ihre Nachfahren waren die ersten Weingutsbesitzer, die nachweislich Weinreben in Reihen anpflanzte. Über die Jahrhunderte war das stolze Weingut im Besitz von nur drei Familien, erst 2006 wurde das schlossartige Anwesen an eine Investorengruppe um Chateau Larmande verkauft (das französische Erbrecht und die horrende Erbschaftssteuer lässt die Weitergabe in einer Familie manchmal nicht zu). 

Bis 2014 wurde fast brutal investiert, alles vom Weinberg bis zum Keller und Agrotourismus erstrahlte im neuen Glanz. 2009 wurde Cadet Piola, das Nachbarweingut, dazugekauft und so ist Soutard heute mit der Integration im Jahr 2012 fast 60 Hektar groß. Veronique Corporando als Kellermeisterin und Olivier Brunel als Vineyard-Manager bringen seit 2016 beständig hervorragende Weine hervor, Soutard gehört heute auf jeden Fall in die vorderen Reihen der besten Saint Emilion Weingüter.