Im Portrait

Beaumont Family Wines

Weinberg mit Arbeitern bei Beaumont

Heute trägt er die Gesamtverantwortung für diesen Vorzeige-Familienbetrieb, der auf rund 34 Hektar Rebfläche nur gut 100.000 Flaschen im Jahr erzeugt. Als einer der absolut ersten jungen Kellermeister des Landes entschied sich Sebastian im Weißweinbereich bereits 2005 für den absoluten Fokus auf die Rebsorte Chenin Blanc.

In jenem Jahr stellte er die Produktion der international wesentlich leichter zu vermarktenden Sorten Sauvignon Blanc und Chardonnay ein. Dieser konsequente und kompromisslose Ansatz spiegelt sich entsprechend in seinen Weinbergs- und Kellerarbeiten wider. Sebastians Überzeugung, dass große Weine im Weinberg entstehen, bedeutet in der Praxis einen minimalen Eingriff im Keller. Mit traditionellen Kellertechniken wie Spontanvergärung und dem Gebrauch offener Gärtanks aus Stein würdigen Sebastian und Team jahrhundertealte Prinzipien der Weinfertigung. Gleichzeitig führt ihn seine ständige Neugierde zu innovativen und nonkonformistischen Ansätzen, die außergewöhnliche Projekt- und Auktionsweine in kleinen Mengen hervorbringen. Seine Reputation für anspruchsvolle und ausdrucksstarke, immer auf Chenin Blanc basierenden Weißweinen, brachte ihm unter seinen engen Weinfreunden wie Miles Mossop, Eben Sadie oder Niels Verburg den Spitznamen »The Chenin Dude« ein.

Sein Benchmark-Chenin »Hope Marguerite« ist einer der höchstausgezeichneten Weine des Landes und absolute Speerspitze der südafrikanischen Weißwein-Elite. Sein Grundprinzip »Elegance over Power« zieht sich wie ein roter Faden durch alle Beaumont Weine. Klare Struktur, Fokus und Präzision stehen immer neben dem leuchtenden Ansatz, Herkunft, Eigenständigkeit und Charakter zu zeigen. Neben Chenin Blanc liegt das Hauptaugenmerk Sebastians auf Syrah, Mourvèdre und Pinotage, sie bilden das Rückgrat des Rotweinsortiments. Als anerkanntes Mitglied der Cape Winemakers Guild (CWG, ähnlich zum VDP in Deutschland) wird Sebastian für Weine dieser Rebsorten hochgeschätzt. Völlig zu Recht, denn seine Weißweine verblüffen durch ihre saftig-hedonistische Spielart, die zugleich auch klar und puristisch wirkt. Und auch seine roten Weine bestechen durch die famose Saftigkeit, die als Handschrift immer wiederzuerkennen ist. Sebastian Beaumont erzeugt hier keine Blockbuster, sondern europäisch ausgelegte, präzise, elegante Tropfen, die genauso für anspruchsvolle Gaumen wie für Einsteiger geeignet sind. Südafrika wird immer besser…