Domaine Louis Bovard

Domaine Louis Bovard

Louis Bovard befindet sich an den Gestaden des Genfersees, im Lavaux, einer der berühmtesten Lagen der Schweiz. In den Appellationen Dézaley, Saint-Saphorin, Epesses und Aigle bewirtschaftet Louis-Philippe Bovard 17 Hektar Weinreben.

 

Mehr erfahren​​​​​​​

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Chasselas 100%

z

fruchtbetont
unkonventionell
exotisch & aromatisch

a

Lobenberg 95/100

Chasselas Dezaley Grand Cru 2018
  • 37,00 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Chenin Blanc 100%

z

exotisch & aromatisch
unkonventionell
mineralisch

a

Lobenberg 96/100

Chenin Blanc Salix 2018
  • 55,00 €

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Chasselas 100%

z

unkonventionell
mineralisch
leicht & frisch
fruchtbetont

a

Lobenberg 92+/100

Chasselas Terre a Boire Epesses AOC 2019
  • 24,40 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Chasselas 100%

z

unkonventionell
mineralisch
fruchtbetont
leicht & frisch

a

Lobenberg 93–94/100

Chasselas Ilex Calamin Grand Cru 2016
  • 29,95 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Cuvée

z

fruchtbetont
pikant & würzig
strukturiert

a

Lobenberg 95–96+/100

Grande Cuvee Dezaley Rouge 2016
  • 44,00 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Chasselas 100%

z

leicht & frisch
mineralisch
fruchtbetont
unkonventionell

a

Lobenberg 93–94/100

Chasselas Ilex Calamin Grand Cru 2017
  • 29,95 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Sauvignon Blanc 100%

z

fruchtbetont
mineralisch
unkonventionell

a

Lobenberg 94–95+/100

Sauvignon Blanc Buxus Epesses Grand Cru 2017
  • 39,95 €

Domaine Louis Bovard

Waadt

f

Sauvignon blanc 100%

z

fruchtbetont
mineralisch
unkonventionell

a

Lobenberg 94–95+/100

Sauvignon Blanc Buxus Epesses Grand Cru 2016
  • 39,95 €
Artikel 1 - 8 von 8
Artikel pro Seite
Weinberge

Über Domaine Louis Bovard

Obwohl Bovard ausgebildeter Jurist und Ökonom ist, hat der mittlerweile in den 80er angekommene Grandseigneur er seinen Platz im Weinbau gefunden. Aufgewachsen im Lavauxgebiet fand er 1983 zum elterlichen Weingut zurück und übernahm dies. Obwohl Bovard zu den Klassikern der Waadt gehört und seine Weine mittlerweile Renommee von Weltrang besitzen, zählt der Winzer nicht zu den Traditionalisten. Wie ein Sandrone oder Gaja hinterfragte er Konventionen und feilte an seiner Idealvorstellung des Chasselas, jener Rebsorte, die massenweise angebaut wird und meist zu austauschbarem Fondue-Wein degradiert wird. Heute sind die Weine wahre Klassiker. Bovard baut den Chasselas nicht im Stahltank aus, sondern in Holzfässern und mit ausgiebigem Hefekontakt. In pneumatischen Pressen quetscht Bovard die Chasselas-Traube behutsam aus und gibt der Maische eine Standzeit, indem er sie über Nacht ziehen lässt. Dann packt er den Grundwein in große Eichenholzfudern und leitet den biologischen Säureabbau mit Ausnahme vom Grand Cru Ilex ein.

Regelmäßige Bâtonnage gibt den Weinen ihre Komplexität und Fülle. Als Pionier brachte Bovard weitere Neuigkeiten in die Region. Das Potenzial der Rebsorten Chenin Blanc und Sauvignon Blanc für das hier vorherrschende Kleinklima und die Böden, erkannte er schon in den 90ern. Als Leiter der Studie über die Waadtländer Terroirs testet er zudem weitere Rebsorten bezüglich ihrer Eignung im Kontext der Klimaerwärmung. Die Chasselas gehören zu den langlebigsten und anspruchsvollsten Weißweinen dieser Rebsorte. Es sind stets Weine, die als Essensbegleiter fungieren, so wie Bovard seine Weine selbst genießt. Nicht umsonst sind seine Weine weltweit in den besten Restaurants vertreten und werden mit großer Begeisterung von Sommeliers ausgeschenkt.