Im Portrait

David & Nadia

Weinberge von David & Nadia

Nach dem Studium arbeitete er an der Rhone (Cuilleron), in Bordeaux, in Neuseeland und final beim Südafrika-Weingut Rustenberg. 2009 heirateten David und Nadia, inzwischen haben sie zwei süße Jungs und seit 2010 auch im Nebenerwerb ein eigenes kleines Swartland-Weingut namens Paardenbosch.

Aus uralten Buschreben mit Erträgen von 10 hl/ha erzeugten sie erstmalig 2010 experimentelle Weine. Ihr Markenname war von Anfang an David & Nadia, auch um die Verwechslung mit Eben Sadie und Sadie-Family zu vermeiden. 2013 gab David seine bisherige Stellung auf, 2016 kam auch Nadia full-time dazu. Biologische Arbeit mit totalem Respekt vor der Natur, winzige Erträge, alte Reben in Buschform, Hanglagen, ausdrucksstarkes Terroir, nur Handarbeit, teilweise Ganztraubenmaische, Spontanvergärung, nur allernotwendigste Kellerarbeit. Das ist die ganze Philosophie. Balance und Reinheit und Ausdruck der Natur und des Terroirs. Nicht umsonst gibt Platters-Wineguide 4,5 von 5 Sternen für dieses neue Weingut. Der Name Sadie und das Swartland stehen ganz sicher mit an der Spitze der südafrikanischen Qualitätspyramide.