Im Portrait

Hatzidakis

Hatzidakis

Um seinen ersten Wein auszubauen, restaurierte er im Sommer 1997 den Keller eines ehemaligen Weinguts. Die ersten Flaschen verließen das Garagenweingut im Jahr 1999, ein Santorini und ein roter Mavrotragano waren die ersten Releases. Kaum zu glauben, dass das gerade einmal 20 Jahre her ist. Denn Hatzidakis gilt heute weithin als vielleicht DAS Top-Weingut auf Santorin.

Leider hat sich der umtriebe, ungemein ehrgeizige Winzer 2017 das Leben genommen und die Weinwelt damit um eines der größten Winzertalente Europas ärmer gemacht. Haridimos Hatzidakis war ein naturverbundener Winzer, der am glücklichsten war, wenn er in seinen organisch und händisch bewirtschafteten Weingärten stand. Weder chemischer Pflanzenschutz noch Bewässerung kam für ihn je in Frage, das ist bis heute so geblieben und noch immer der Standard hier. Die salzig-feuchte Brise des umgebenden Mittelmeeres sollte für genug Bewässerung der traditionell wie ein Vogelnest am Boden erzogenen Reben sorgen. Seine herausragenden Assyrtiko, aus der genialen weißen Leitrebe der Insel, verhalfen ihm schnell zu internationalem Ruhm und Ansehen.

Und die Weine sind Legenden ihrer Herkunft, damals wie heute.

Heute führt seine Familie das Weingut ganz in seinem Sinne fort. Seit dem Jahr 2021 sind alle Weine offiziell vegan zertifiziert. Es war ein Anliegen der Familie auch diese Lebensweise zu unterstützen. Mit dem Skitali haben seine Kinder als Hommage an ihn eine Assyrtiko Sonderedition abgefüllt, die mit einem selbstgemalten Kunstetikett erscheint. Bereits der Basis-Santorini Familia ist ein nahezu perfekter Assyrtiko und stellt die Quintessenz der Rebsorte und der grandiosen Terroirs von Hatzidakis dar. Druckvoll, intensiv, mediterran, kräuterig, frisch, saftig, pikant und salzig ohne Ende - keiner macht so charaktervolle und zugleich typische Weine aus dieser speziellen, autochthonen Sorte.

Hatzidakis hat es nicht ohne Grund geschafft, die Welt mit seinen atemberaubenden Abfüllungen auf dieses UNESCO-Weltkulturerbe Santorinis mit seinem einzigartigen, urtraditionellen Weinbau aufmerksam zu machen. Sein Assyrtiko de Louros und mehr noch der Assyrtiko de Mylos von 100-jährigen Reben sind wohl das Größte, was es aus dieser Rebsorte zu trinken gibt. Sie müssen sich nicht hinter den großen Weinen der Welt verstecken. Die deutliche Reminiszenz an große Chenin Blancs von der Loire, gepaart mit dem speziellen Weinbau der am Boden erzogenen, uralten Reben, den vulkanischen Lava- und Ascheböden und der stets wehenden Meeresbrise machen die Weine von hier zu absoluten Unikaten. Hatzidakis Assyrtikos sind die qualitativ verdienten internationalen Vertreter dieses kulturellen Inselschatzes. Haridimos Hatzidakis mag zwar von uns gegangen sein, aber sein unbändiger Wille, stets an die Spitze zu streben, lebt in seiner Familie weiter. Und die Weine sind Legenden ihrer Herkunft, damals wie heute.