Siepi 2020

Fonterutoli

Siepi 2020

frische Säure
voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
98–99
100
2
Merlot 50%, Sangiovese 50%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2046
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–99/100
Suckling: 98/100
6
Italien, Toscana, Chianti und Vino Nobile
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Siepi 2020

98–99
/100

Lobenberg: Ein Cru, der zu gleichen Teilen aus Merlot und Sangiovese besteht. Die sechs Hektar auf denen der Siepi wächst sind mit die besten Lagen von Fonterutoli. Aus dem Glas strömt eine schier überwältigende Wucht, üppig, süß und dicht. Dunkle Waldbeeren und dunkle Kirsche, Pflaume, leicht würzige Cassis-Anklänge darunter. Auch süße Gewürze, Nelke, Vanille, dazu frisch aufgewühlte Erde und Graphit. Die dunkle Mineraltät unterstreicht die dunkle Frucht perfekt, alles ist nahtlos verwoben. Die Süße aus der dichten Frucht obsiegt aber am Ende. Was für ein verführerisches Parfüm. Satt und reich auch am Gaumen, unglaublich samtig und weich. Den gesamten Mundraum mit süßer Blaubeere, Brombeere und Cassis auskleidend. Aber es ist eben nicht nur süß und charmant, sondern hintenraus auch rassig, druckvoll und zupackend in der Mineralität, die sich spürbar durch den langen Abgang zieht. Ein auf vielen Ebenen beeindruckender Wein mit Druck und Power ohne Ende, aber eben auch mit Feinheit, Rasse und griffiger Mineralität. Alles wird eingerahmt von perfekt reifen, üppig-weichen Tanninen, die alles einnehmen und dennoch dezent und angenehm bleiben. Pomerol und Kalifornien lassen grüßen. Ein wunderbar harmonisches Gesamtpaket schlummert in diesem mächtigen Wein, der jung bereits verblüffend gut schmeckt. Zurecht ist der Siepi seit vielen Jahren eines der Highlights der Toscana! 98-99/100

98
/100

Suckling über: Siepi

-- Suckling: Graphite and lead pencil is coming through, together with violets and blackberries. Some tar and asphalt, too. Full-bodied, yet creamy and crunchy, with agile liveliness that goes on for minutes. Fabulous length. Drinkable already, but will age gracefully for decades. 98/100

Mein Winzer

Fonterutoli

Seit 1435 ist die Familie Mazzei im Ort Fonterutoli ansässig und man kann schon von gehöriger Erfahrung sprechen. Die Mazzeis waren mit die ersten, die sich zurückbesannen auf das Chateaukonzept, also einen kleinen und einen großen Wein zu erzeugen.