Domaine des Monts Luisants

Domaine des Monts Luisants

Jean-Marc Dufouleur ist ein extrem sorgfältiger Arbeiter im Weinberg. Das gilt für die Bodenbereitung als auch für seine Reben. Wichtig sind ihm dabei die Reife und die gesunde Ernte. Dafür verzichtet er auch gänzlich auf Herbizide. 

 

Mehr erfahren

Domaine des Monts Luisants

Burgund, Cote d'Or

f

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 96+/100

t

Trinkreif: 2022–2039

Morey-St-Denis Monts Luisants 1er Cru 2017
  • 99,00 €

Domaine des Monts Luisants

Burgund, Cote d'Or

f

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 94–95/100

t

Trinkreif: 2020–2036

Morey-St-Denis En Pierre Virant 2016
  • 66,00 €

Domaine des Monts Luisants

Burgund, Cote d'Or

f

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 96+/100

t

Trinkreif: 2021–2038

Morey-St-Denis Monts Luisants 1er Cru 2016
  • 99,00 €

Domaine des Monts Luisants

Burgund, Cote d'Or

f

Pinot Noir 100%

z

saftig
voluminös & kräftig
strukturiert

a

Lobenberg 94–95/100

t

Trinkreif: 2021–2037

Morey-St-Denis En Pierre Virant 2017
  • 66,00 €

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Domaine des Monts Luisants

Burgund, Cote d'Or

f

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 98+/100

t

Trinkreif: 2023–2048

Clos de la Roche Grand Cru 2017
  • 375,00 €
Artikel 1 - 5 von 5
Artikel pro Seite
Weinflasche auf Probentisch

Über Domaine des Monts Luisants

Jean-Marc Dufouleur ist ein extrem sorgfältiger Arbeiter im Weinberg. Das gilt für die Bodenbereitung als auch für seine Reben. Wichtig sind ihm dabei die Reife und die gesunde Ernte. Dafür verzichtet er auch gänzlich auf Herbizide. Die Weine werden traditionell noch von ihm mit den Füßen eingemaischt und dann als Ganztrauben in offenen Bottichen spontan vergoren, bei Kaltmazeration und Temperatur-Kontrolle. Danach reifen die Weine für etwa 18 Monate in französischen Eichenfässern, Wobei neu maximal 15 % sind, der Rest ist ein bis fünf Jahre alt bei nur vorsichtiger Toastung. Das verleiht den Weinen diese elegante aromatische Komplexität. Die Gründung des Weingutes geht auf seinen Vater Bernard Dufouleur zurück, der Mitte der 1960er Jahre verschiedene Parzellen kaufte und austauschte, um eine homogene und einheitliche Struktur der Rebflächen zu erlangen. Heute umfasst das Weingut bescheidene 3,4 Hektar.