Potel Bourgogne Keller

Domaine de Bellene

Der immer noch relativ jung gebliebene Nicolas Potel ist seit fast 20 Jahren einer der großen Namen der Cote d’Or. Der Familie Potel gehörte früher die sehr renommierte, ja fast legendäre Domaine de la Pousse d’Or in Volnay. Als sein Vater Gerard verstarb, wurde die Domaine verkauft und Nicolas Potel gründete sein eigenes Handelshaus, um seine Ambitionen zu verwirklichen. 

 

Mehr erfahren

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

z

voluminös & kräftig
fruchtbetont

a

Lobenberg 93/100

t

Trinkreif: 2020–2030

Bourgogne Pinot Noir Maison Dieu Vieilles Vignes 2018
  • 22,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 94+/100

t

Trinkreif: 2019–2032

Côte de Nuits Villages Vieilles Vignes 2017
  • 33,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Chardonnay 100%

a

Lobenberg 94–95/100

t

Trinkreif: 2020–2031

Savigny les Beaune Village Blanc 2018
  • 33,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 94/100

t

Trinkreif: 2020–2035

Savigny-les-Beaune Vieilles Vignes 2017
  • 33,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2016–2036

Nuits-Saint-Georges Vieilles Vignes 2012
  • 44,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 93/100

t

Trinkreif: 2015–2035

Nuits-Saint-Georges Vieilles Vignes 2011
  • 44,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 95/100

t

Trinkreif: 2020–2040

Volnay Lieu Dit Grands Poisots Villages 2017
  • 49,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Chardonnay 100%

z

mineralisch
fruchtbetont
voll & rund

a

Lobenberg 97–99/100

t

Trinkreif: 2021–2041

Beaune Perrières 1er Cru 2018
  • 75,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

z

fruchtbetont
frische Säure
tanninreich

a

Lobenberg 97–98+/100

t

Trinkreif: 2021–2042

Beaune Les Greves 1er Cru 2017
  • 77,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 95–97/100

t

Trinkreif: 2022–2042

Vosne Romanee Les Quartiers de Nuits 2017
  • 88,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 94–96/100

t

Trinkreif: 2018–2038

Vosne Romanee Les Suchots 1er Cru 2013
  • 111,00 €

Domaine de Bellene

Burgund, Cote d'Or

e

Pinot Noir 100%

a

Lobenberg 95/100

t

Trinkreif: 2018–2038

Nuits-Saint-Georges 1er Cru Aux Chaignots 2013
  • 88,00 €
Artikel 1 - 12 von 14
Artikel pro Seite
Weinkeller

Über Domaine de Bellene

Der immer noch relativ jung gebliebene Nicolas Potel ist seit fast 20 Jahren einer der großen Namen der Cote d’Or. Der Familie Potel gehörte früher die sehr renommierte, ja fast legendäre Domaine de la Pousse d’Or in Volnay. Als sein Vater Gerard verstarb, wurde die Domaine verkauft und Nicolas Potel gründete sein eigenes Handelshaus, um seine Ambitionen zu verwirklichen. Seit diesem Zeitpunkt gehört er zu der absoluten Spitze unter den »jungen wilden« Weinmachern des Burgund. Die Fachpresse würdigt seine Leistungen als Abfüller und weinmachender Negociant in dieser so unübersichtlichen Weinbauregion jedes Jahr aufs Neue. Doch Nicolas wollte, wie jeder Winzer, auch eigene Lagen im Besitz haben und verkaufte den Handelsbetrieb wieder. Mit der Domaine de Bellene erbte Nicolas ab 2005 bis 2016 Stück für Stück ein altes Weingut seiner Mutter, dessen Tradition bis zurück ins 16. Jahrhundert reicht, gelegen im Herzen Burgunds, in Beaune. Weitere Lagen kaufte er dazu, die Domaine wuchs um einige spektakuläre Lagen der Côte des Nuits. Die Vinifikation ist weiterhin gewohnt minimalistisch. Lese von Hand in kleinen Körben von zehn Kilogramm, teilweise Sortierung am Tisch. Entrappt wird nur in leichteren Jahrgängen. 

Wenn die Stängel reif sind und das Material sauber ist, wird immer als Ganztraube vergoren, um so zugunsten von Frische und Struktur mehr phenolische Elemente einzubringen, und das ist natürlich auch ein klarer Gewinn an Komplexität. Die Weine wandern unfiltriert auf die Flasche. Hier wird biologisch gearbeitet und daher dem Wein nichts zugefügt. Önologische Eingriffe, wie die Chaptalisation oder Säuerung, kennt man hier nicht. Ein ähnliches Konzept wie Prieuré Roch also. Potels Weine sind einerseits der Tradition des Burgunds verbunden, andererseits sind sie trotz ausgeprägter Struktur deutlich zugänglicher als so mancher super-teure Klassiker der renommierten Domainen. Dieses wird auch bei seinen sehr spannenden Weißweinen deutlich. Seine Roten verkörpern elegante Fruchtigkeit und druckvolle, zugleich aber auch spielerische Intensität, die vielleicht nur Pinot Noirs aus dem Burgund erschaffen können. Wie drückte es Michael Broadbent in seinem Bekenntnis für solche Burgunder einmal aus: »Power without weight.«