Österreich hat heute alles, was man als große Weinbaunation braucht – das meiste autochthon und alles vom Feinsten!

Häufig angesehen

Ihre Filter

Heinrich

Neusiedlersee

e

Cuvée

z

tanninreich
fruchtbetont
strukturiert

a

Lobenberg 96+ / 100

t

Trinkreif: 2022–2040

Salzberg 2017
  • 69,95 €

Heinrich

Neusiedlersee

e

Cuvée

a

Lobenberg 94-95 / 100

t

Trinkreif: 2020–2034

Pannobile 2017
  • 24,90 €

Loimer

Kamptal

e

Grüner Veltliner 100%

z

mineralisch
voll & rund
exotisch & aromatisch

a

Lobenberg 94-95+ / 100

t

Trinkreif: 2019–2031

Langenlois Käferberg Grüner Veltliner Kamptal Reserve 1ÖTW 2017
  • 35,00 €

HM Lang

Kremstal

e

Riesling 100%

a

Lobenberg 96-97 / 100

t

Trinkreif: 2020–2040

Riesling Riede Steiner Schreck "This is not a love song" trocken 2017
  • 51,00 €

Tement

Südsteiermark

e

Sauvignon Blanc 100%

z

mineralisch
exotisch & aromatisch

a

Lobenberg 92 / 100

t

Trinkreif: 2019–2025

Sauvignon Blanc Steirische Klassik 2017
  • 13,50 €

Umathum

Neusiedlersee

e

Zweigelt 100%

z

strukturiert
seidig & aromatisch
fruchtbetont

a

Lobenberg 91-92+ / 100

t

Trinkreif: 2019–2026

Zweigelt 2017
  • 11,20 €

Werlitsch

Südsteiermark

e

Chardonnay 100%

a

Lobenberg 93 / 100

t

Trinkreif: 2021–2029

Morillon vom Opok 2017
  • 16,80 €

HM Lang

Kremstal

e

Grüner Veltliner 100%

a

Lobenberg 96-97 / 100

t

Trinkreif: 2021–2041

Grüner Veltliner Riede Steiner Schreck "Dritter Akt" trocken 2017
  • 51,00 €

Werlitsch

Südsteiermark

e

Cuvée

a

Lobenberg 94 / 100

t

Trinkreif: 2021–2035

Ex Vero I 2017
  • 22,00 €

Umathum

Neusiedlersee

e

Blaufraenkisch 100%

a

Lobenberg 93+ / 100

t

Trinkreif: 2019–2031

Blaufränkisch 2017
  • 11,90 €

Umathum

Neusiedlersee

e

Cuvée

z

voluminös & kräftig
strukturiert
seidig & aromatisch

a

Lobenberg 93-94+ / 100

t

Trinkreif: 2020–2031

Cuvee Haideboden 2017
  • 21,40 €

Heinrich

Neusiedlersee

e

Cuvée

a

Lobenberg 91 / 100

t

Trinkreif: 2019–2024

Naked Red (ehemals Red Burgenland) 2017
  • 8,50 €
Artikel 1 - 12 von 112
Artikel pro Seite

Weinland Österreich

Noch bevor die Wiederauferstehung des deutschen Rieslings begann, hatten sich in Österreich einige deutschsprachige Winzer in der Weinwelt den Ruf absoluter Weltklasse erarbeitet. Vielleicht ist das Jahr des Diethylenglykol-Skandals 1985, der Deutschland und Österreich betraf, als Startpunkt für ein neues Verständnis zu sehen.

Österreich erfindet sich neu

In diesem Jahr verpflichteten sich die Winzer der Vinea Wachau Nobilis Districtus (offizielle Bezeich­nung der Wachau) zu einem, für öster­reichische Verhält­nisse geradezu extrem rigidem Qualitäts­konzept. Mit ihren phantastisch gehaltvollen, aber auch durch Finesse geprägten Grünen Veltlinern konnten sie den Skandal, an dem sie nicht den geringsten Anteil hatten, bald vergessen machen. Neben diesem Wein, der mittler­weile den Status eines nationalen Heiligtums erreicht haben sollte, ist der Ries­ling die zweite Vorzeige­rebsorte der Wachau. Da die Durchschnitts­temperatur hier ganz im Westen der öster­reichischen Wein­bau­regionen höher ist als in Deutschland, fallen die Rieslinge etwas kräftiger aus, halten aber dennoch ein heraus­ragendes Gleich­gewicht.

Österreich im GUTE WEINE Blog

Österreich - Eine erstaunliche Reise zurück in die Zukunft…

Österreich – Eine erstaunliche Reise zurück in die Zukunft …

… oder der unaufhaltsame Aufstieg der Blaufränkisch zum autochthonen Superstar und zu einer der weltbesten Rotweinreben. Ich muss diesen Reise- und Verkostungsbericht chronologisch falsch herum beginnen. Das größte und revolutionärste Geschehen im Weinland Österreich ereignet sich nämlich im Burgenland, und da endete meine Reise. Roland Velich steht ja heute schon als Primus inter Pares der Blaufränkisch und des Burgenlandes im Focus (…)
weiterlesen

In dieser Klasse haben die östlichen Weinbau­regionen Öster­reichs (neben der Wachau sind hier vor allem noch das Krems- und Kamptal zu nennen) den Elsässern, die für diese Stilistik berühmt waren, ganz klar den Rang abgelaufen. Bald gesellte sich auch die Steiermark mit Ihren Sauvignon Blancs zu den Welt­klasse­gebieten Österreichs, jetzt inzwi­schen ein poten­zieller Konkurrent der berühmten Loireweine aus Pouilly Fumé und Sancerre.

„Die Stärke Österreichs ist die Vielfältigkeit. Egal ob Rot-, Weiß- oder Süßwein. Für jede Kategorie gibt es starke Regionen“
– Heiner Lobenberg

Österreich steht aber seit einigen Jahren nicht nur für Weiß­wein. Der öster­reichische Wein­boom, der schon weit über ein Jahr­zehnt anhält, hat schon eine größere Zahl an angesagten Rotwein­produ­zenten von inter­nationaler Klasse hervor­gebracht. Wie viele der in der inter­nationalen Presse oft genannten Spitzen­winzer sich in dieser Klasse behaupten können, wird die Zeit zeigen müssen. Sicher ist aber, dass die öster­reichischen Top­winzer ihren Rotweinen eine eigene Identität gegeben haben. Diese reintönig-fruchtigen und kraft­vollen Spitzen­gewächse muten oft wie eine gelungene Mischung aus Bordeaux und Kalifornien an. Vor allem das Burgenland und die Wein­bau­gebiete rund um den Neusiedlersee haben in den letzten Jahren für Furore gesorgt. Die in Deutsch­land unter dem Namen Lemberger bekannte Reb­sorte Blau­fränkisch reift um den Leit­haberg im nörd­lichen Burgenland, und um den Eisen­berg im süd­lichen Burgenland, fast pinot-noir-haft schwarz­kirschig mit viel Kraft und Mine­ralität nur hier zu echter Welt­klasse. Die zugäng­lichere, oft merlothaft schwarz­fruchtige und weiche, autochthone Sorte Zweigelt am Neusiedlersee betört durch wunder­baren Charme. So hat Öster­reich heute alles, was man als große Wein­baunation braucht: Weiß, Rot als auch Süß, das meiste autochthon und alles vom Feinsten!