Domaine Jean Grivot

Vosne Romanee 2018

Limitiert

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
94–95
100
2
Pinot Noir 92%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2042
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 94–95/100
Winespectator: 93/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Vosne Romanee 2018

94–95
/100

Lobenberg: Bereits im Vosne-Romanée-Villages erkennt man den typischen Grivot-Stil. Alles immer entrappt und dazu noch optisch-digital nachsortiert. 100% gesunde, reife Beeren. 2018 gab es sehr ergiebigen Regen über den Winter, etwas Frost im Januar und eine recht normale Blüte. Darauf folgte ein sehr warmer, trockener Sommerverlauf mit sehr wenig Regen. Anfang September Mondwechsel, dann gab es ein paar Tage 20mm Regen, ein perfekter Regenguss zur richtigen Zeit, um alles wieder in Gang zu bringen. Die meisten Winzer haben in diesem Jahr Ende August, Anfang September sehr früh mit der Lese begonnen. Grivot aber hat bewusst noch etwas gewartet, um noch ein bisschen Regen mitzunehmen und wirklich volle phenolische Reife zu erlangen. Sie hatten in den letzten Wochen die Nord- und Ostseiten komplett entblättert, um Botrytis zu vermeiden, also hatten sie trotz des leichten Herbstregens eine perfekte Reife, ohne jede Fäulnis. Er startete als viele andere schon in den letzten Zügen waren. Die Ernte startete am 11. September und war am 20. September zu Ende. Grivot erntet mangels starker Höhenunterschiede bei relativ gleichzeitiger Reife und gleicher Weinbergsarbeit alles innerhalb von 8 Tagen. Der pH-Wert ist etwa 3.5, der Alkoholgrad schwankt um die 13% vol. In diesem Jahrgang. Die Weinbergsarbeit bei Grivot ist so intensiv darauf ausgerichtet die Frische zu halten, dass dies auch in einem warmen Jahrgang recht gut gelingt mittlerweile. Grivot sagt, dass sie seit den immer wärmer werdenden Jahren zu Beginn der 2000er bereits angefangen haben darauf hinzuarbeiten und sie jetzt den Lohn dafür ernten können. Ein Teil des Vosne Romanée Village kommt auch aus den etwas jüngeren Reben. Wir haben also nur den Turbolader des Bourgogne Rouge. Würziger, Kirsche und Schwarzkirsche, Graphit, viel Druck, die Lakritze ist dunkler, Rauch, etwas mehr Eukalyptus, auch etwas Minze kommt dazu. Der Wein bekommt mehr Spiel und gleichzeitig mehr Tiefe, Reife und Würze, er wird auch opulenter. Deutlich höhere Mineralität, dadurch nochmal eine Zuwachs an Frische, aber ausschließlich aus der Mineralanmutung. Kreide, Kalkstein und Salz, sehr lang gezogen. Obwohl die Weine hier komplett entrappt werden, erinnert er in seiner Würze etwas an Ganztraubenvergärung, de Facto ist das aber nicht so. Was mir an Grivot 2018 besonders gut gefällt ist, dass die Weine absolut auf der roten Frucht und der Frische bleiben. Hohe Mineralität, Länge, das Ganze mit toller Säure unterlegt, wieder diese Eukalyptus-Minze-Lakritze-Kombination unter satter, roter Frucht. Etwas Schattenmorelle, auch reife, würzige Waldhimbeere, tolle Länge zeigend, immer wieder zum Salz und zum Kalkstein zurückkehrend. Sehr geschmackvoller, intensiver, süßer, leckerer Wein mit tollem Nachhall. Ein archetypischer Vosne Romanée, genauso soll es sein. Noch feiner, noch stimmiger in sich als d’Eugenie, das dafür allerdings noch etwas würziger ausfällt. Vosne Romanée hat bei aller Mineralität und Intensität durchaus auch das Zeug dazu everybody’s Darling zu sein. 94-95/100

93
/100

Winespectator über: Vosne Romanee

-- Winespectator: Enticing and intense aromas of black cherry, black currant, mint and spicy oak mark this rich red. It's open and inviting, with fine harmony and length. Drink now through 2033. 93/100

Mein Winzer

Domaine Jean Grivot

Diese kleine 15 Hektar-Domäne mitten in Vosne-Romannée, direkt vis à vis von der befreundeten Domaine de la Romanée Conti, besitzt so ziemlich die besten Premier Cru und Grand Cru Lagen. Von Suchot Vosne-Romannée über Beaumont, Échezeaux, Richebourg – alles vorhanden. Aber auch der normale...

Diesen Wein weiterempfehlen