Domaine Jean Grivot

Vosne Romanee 1er Cru Aux Brulees 2018

Limitiert

voluminös & kräftig
strukturiert
pikant & würzig
97–98+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2053
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 97–98+/100
Galloni: 93–95/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Vosne Romanee 1er Cru Aux Brulees 2018

97–98+
/100

Lobenberg: 2018 gab es sehr ergiebigen Regen über den Winter, etwas Frost im Januar und eine recht normale Blüte. Darauf folgte ein sehr warmer, trockener Sommerverlauf mit sehr wenig Regen. Anfang September Mondwechsel, dann gab es ein paar Tage 20mm Regen, ein perfekter Regenguss zur richtigen Zeit, um alles wieder in Gang zu bringen. Die meisten Winzer haben in diesem Jahr Ende August, Anfang September sehr früh mit der Lese begonnen. Grivot aber hat bewusst noch etwas gewartet, um noch ein bisschen Regen mitzunehmen und wirklich volle phenolische Reife zu erlangen. Sie hatten in den letzten Wochen die Nord- und Ostseiten komplett entblättert, um Botrytis zu vermeiden, also hatten sie trotz des leichten Herbstregens eine perfekte Reife, ohne jede Fäulnis. Er startete als viele andere schon in den letzten Zügen waren. Die Ernte startete am 11. September und war am 20. September zu Ende. Grivot erntet mangels starker Höhenunterschiede bei relativ gleichzeitiger Reife und gleicher Weinbergsarbeit alles innerhalb von 8 Tagen. Der pH-Wert ist etwa 3.5, der Alkoholgrad schwankt um die 13% vol. In diesem Jahrgang. Die Weinbergsarbeit bei Grivot ist so intensiv darauf ausgerichtet die Frische zu halten, dass dies auch in einem warmen Jahrgang recht gut gelingt mittlerweile. Grivot sagt, dass sie seit den immer wärmer werdenden Jahren zu Beginn der 2000er bereits angefangen haben darauf hinzuarbeiten und sie jetzt den Lohn dafür ernten können. Viel schwarze Kirsche in der Nase, der übliche Holunder, Lakritze, Eukalyptus, auch hier wieder minzige Frische, fein-herbe Gewürznoten darunter, etwas Rauch und Holzkohle, Graphit. Dunkel, würzig und dicht. Sehr fester Mund, 2018 hätte ich in diesem Fall nicht so fest erwartet. Das hat richtig viel Gripp und Struktur, die Augen ziehen sich zusammen, fast dramatische Mineralik. Unglaublich lang, viel Würze, so langsam kommen Holunder, Lakritze und Minze wieder hoch, aber auch ganz viel Graphit. Und auch viel Kraft, aber nichts raues, die Tannine sind ultrafein und geschliffen, aber reichlich vorhanden. Der Wein hat Druck, Länge und ein klein wenig maskulin-schwarzen Touch an den Seiten. Der Wein schiebt unglaublich, das ist eine kleinere, feinere, etwas weniger kraftvolle Ausgabe des Richebourg. Für einen 1er Cru ein ziemlicher Kraftbolzen, beeindruckend. 97-98+/100

93–95
/100

Galloni über: Vosne Romanee 1er Cru Aux Brulees

-- Galloni: The 2018 Vosne-Romanée Aux Brûlées 1er Cru has a southern orientation, but Mathilde Grivot was surprised that it only reached 13.0° alcohol; this was due, she believes, to the rain before the harvest. It takes a little time to cohere in the glass. After a couple of minutes, it offers lovely red and black fruit intermingling with black truffle and damp earthy/woodland aromas, delicate and refined. The palate is medium-bodied with fine-grained tannins, precise and focused. Not a Aux Brûlées of substance and density, but rather one of precision and focus. Excellent. 93-95/100

Mein Winzer

Domaine Jean Grivot

Diese kleine 15 Hektar-Domäne mitten in Vosne-Romannée, direkt vis à vis von der befreundeten Domaine de la Romanée Conti, besitzt so ziemlich die besten Premier Cru und Grand Cru Lagen. Von Suchot Vosne-Romannée über Beaumont, Échezeaux, Richebourg – alles vorhanden. Aber auch der normale...

Diesen Wein weiterempfehlen