Volnay 1er Cru Clos des Ducs 2020

Domaine d'Angerville: Volnay 1er Cru Clos des Ducs 2020

Weinclub

Limitiert

Holzkiste

Zum Winzer

97–100
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2056
Verpackt in: 6er OHK
9
frische Säure
seidig & aromatisch
strukturiert
3
Lobenberg: 97–100/100
Decanter: 96/100
Galloni: 95–97/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Volnay 1er Cru Clos des Ducs 2020

97–100
/100

Lobenberg: Der Clos des Ducs ist mit seinen etwas über 2 Hektar quasi der Garten des Château d’Angerville. Die Lage erstreckt sich direkt am Haus und ist in einen unteren und einen oberen Teil separiert, insgesamt einer der höchstgelegenen 1ers Crus von Volnay, der sich bis auf über 360 Höhenmeter erstreckt. Als erstes fällt die immens dichte, hochkonzentrierte Farbe des Weines auf, eine Eigenart von 2020. Das strahlende Lila ist schon optisch eine Wucht – und so ist auch die Duftwolke. Die Nase ist nobler, leiser als die der anderen Crus, aber nicht weniger intensiv, es kommt nur hintersinniger, gesetzter. Zerstoßenes Gestein, hell und dunkel, viel wilder Cassisstrauch, schwarzer Trüffel und schwarzer Tee geben eine wunderbar dunkelwürzige, fast etwas winterlich anmutende Art in den vor Saft und Vibration strotzenden Fruchtkern. Eine irre Mischung. Der Wein ist expressiv und doch so fein und leise. Das kann man sich kaum erklären. Der Mund erstaunt mich dann ein zweites Mal, denn er knüpft nur an der Feinheit und nicht an der Intensität der Nase an. So zart und leichtfüßig, zeigt kaum Gewicht in seiner unglaublich filigranen, tänzelnden Struktur. Viel zarter und harmonischer als der wilde Champans oder der virile Taillepieds. Ein Wein voll Spannung und mineralischer Strahlkraft und doch nur auf Finesse laufend. Salzig unterlegte Himbeere, wilde Blaubeeren, schlanke Zwetschge. All diese hedonistisch blaue Volnay-Frucht sitzt auf einem Chassis, das so feingliedrig daherkommt wie das eines Rennwagens. Alles ist schwebend und doch auf maximale Performance und Präzision getrimmt. Die Symmetrie ist atemberaubend. In seiner Eleganz noch vor dem Blockbuster 2019, einfach ein wunderschöner Wein der Finesse, im Sinne modernen Klimas »klassisch« und ziemlich nah an der Perfektion, wenn man diese Feinheit schätzt. Die Fruchtsüße trägt den Wein in ein Finish, von dem man sich wünscht es höre nie auf – und beinahe ist der Wein gewillt diesen Wunsch auch zu erfüllen. Auf die Zwölf haut er dabei doch zu keiner Zeit. 97-100/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

96
/100

Decanter über: Volnay 1er Cru Clos des Ducs

-- Decanter: One-quarter of the harvest is whole-cluster fermented and ages in entirely used casks, producing a wine of lovely density and a dark plummy fruit, with a pleasant floral perfume, silky tannins and great finesse. This is from a super 0.18ha parcel at the foot of Bonnes-Mares planted in 1960, where the rows run north-south, perpendicular to the slope. 96/100

95–97
/100

Galloni über: Volnay 1er Cru Clos des Ducs

-- Galloni: The 2020 Volnay Clos des Ducs 1er Cru was picked around 23 August. It has a highly perfumed bouquet with rose petals, red cherries, raspberry and incenses, beautifully defined and wonderfully controlled. The palate also conveys a sense of effortlessness that is utterly beguiling. Very harmonious, balletically-poised thanks to its fine bead of acidity, this Clos des Ducs unfurls in the glass with a lilting, very pure and almost balletic finish. Quite saline on the aftertaste such that it urges you back for another sip. Sophisticated (as usual) yet delicious. 95-97/100

Mein Winzer

Domaine d’Angerville

Marquis d'Angerville ist ein echter Klassiker und eine gelungene Symbiose von Tradition und Moderne in der Weinbereitung. Die Familie d'Angerville hat dieses sehr kleine Weingut über Generationen zum besten Erzeuger von Volnay gemacht und es unter die Elite der Rotweinproduzenten der Cote de Beaune...