Verruzzo

Monteverro

Verruzzo 2019

voluminös & kräftig
niedrige Säure
fruchtbetont
strukturiert
saftig
91–92+
100
2
Merlot 40%, Cabernet Franc 25%, Cabernet Sauvignon 25%, Syrah 10%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 91–92+/100
6
Italien, Toscana, Maremma
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Verruzzo 2019

91–92+
/100

Lobenberg: Das Etikett zeigt ein Bild der Künstlerin Elena Saracino, welches sie 2017 auf Monteverro gemalt hat. Wir haben hier einen typischen Merlot-lastigen Bordeauxblend mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc und einem Schuss von 10% Syrah dazu, quasi ein Baby-Supertuscan. Feine rote Beeren, weniger dunkle Beeren, reife Waldbeeren, vor allem Johannisbeere und Brombeere, auch ein Touch Sauerkirsche, insgesamt erstaunlich rotfruchtig und hell bleibend, auch leicht steinig unterlegt. Dazu blaue Blüten und Orangenabrieb, etwas Graphit, sehr duftig, aromatisch. Der Mundeintritt ist für einen Bordeauxblend überraschend rassig, fast als würde hier die Sangiovesesäure zum Tragen kommen. Sehr präzise, geradeauslaufend, mit einnehmender, intensiver Frucht, rote Beeren mit etwas Blaubeere und Brombeereinschüben, viel Graphit und etwas Teer am Gaumen, dazu passen üppige und kraftvolle Tannine, ein kleines bisschen rustikal, jedenfalls deutlich zupackend. Da steckt schon ordentlich Dampf unter der Haube bei diesem Verruzzo, das ist kein kleines Weinchen. Er zeigt viel Fruchtdruck und ein festes Rückgrat. Toller Rosso, vor allem als Speisebegleiter. 91-92+/100

Mein Winzer

Monteverro

Monteverro liegt in der Maremma, also der Küstenregion der Toskana. Es ist ein Projekt des deutschen Ehepaares Julia und Georg Weber, die auf anraten keines geringeren als der bordelaiser Berater-Legende Michel Rolland auf das unbekanntere Terroir der südlichen Maremma zu setzen.

Diesen Wein weiterempfehlen