Thomas Farge und Stephane Usseglio - Oxymore 2019

Raymond Usseglio

Thomas Farge und Stephane Usseglio - Oxymore 2019

96
100
2
Syrah 65%, Grenache 30%, Counoise 5%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
Suckling: 96/100
Jeb Dunnuck: 92–94/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Thomas Farge und Stephane Usseglio - Oxymore 2019

96
/100

Lobenberg: Es ist eigentlich DIE Idee: Die besten alten Reben aus der besten Grenache Region der Welt – Châteauneuf du Pape – und dazu die besten alten Reben der Nordrhône-Syrah, also der absoluten Nummer-1-Herkunft für Syrah. Dazu zwei Ausnahmetalente als Winzer. Das muss nicht zwangsläufig gut zünden, aber hier tut es das perfekt. Ich war wirklich perplex, als ich dieses Meisterstück im Glas hatte. In der Nase könnte das in dieser schwarzkirschig-feinen Ausprägung, in Kombination mit Himbeere und leicht erdigem Unterbau, fast ein Pinot Noir sein! Dazu helle Lakritze, Brombeere, Veilchen und Graphit. Das ist so aromatisch, intensiv und dicht, bleibt dabei aber doch so elegant und irgendwo verspielt. Gleiches Spiel im Mund. Nie marmeladig, voll auf Finesse laufend. Himbeere, Herzkirsche, Lakritze und unglaublich viel Salz. Das Tannin so extrem feinpoliert, kreidig. Beeindruckende Länge mit dieser feinen Salzspur und viel zupackender Mineralität, durchzogen von einer frischen Säureader. Erkennbar Rhône, aber mit total unerwartetem Frischekick. Geniale Balance, alles passt. Das ist kein großes Tanninmonster, eher ein seidiger Wein mit Trinkfluss. Mehr Nordrhône was die Eleganz angeht, aber charmant abgerundet durch die fleischige Frucht aus der Grenache. Soo schick! Purer Hedonismus und everybody's Darling, aber durchaus mit Anspruch. Toller Stoff! 96/100

96
/100

Suckling über: Thomas Farge und Stephane Usseglio - Oxymore

-- Suckling: Stunningly deep nose of blackberries, wet earth and smoke that conjures up a picture of wind-swept autumnal vineyards after a hot, dry summer. Remarkable elegance and vitality on the full-bodied palate of this expansively aromatic yet very focused red. Quite some tannins, but they’re already well integrated. Long licorice and mineral finish. A blend of 65% syrah with 30% grenache and 5% counoise. Drink or hold. 96/100

92–94
/100

Jeb Dunnuck über: Thomas Farge und Stephane Usseglio - Oxymore

-- Jeb Dunnuck: The 2019 Vin De France Oxymore is a collaboration between Thomas Farge and Stephane Usseglio and checks in as a blend of 65% Syrah from old vines in the northern Rhône and 30% Grenache, and 5% Counoise. Possessing a deep purple/ruby hue as well as a Syrah heavy notes of darker, smoky red and black fruits, gamey meats, ground pepper, and violets, this beauty hits the palate with medium to full-bodied richness, a seamless, elegant texture, and ultra-fine tannins. While the Syrah is front and center on the nose, the Grenache comes through more on the palate and this is just a beautifully elegant, seamless, undeniably delicious wine in the making. Enjoy bottles over the coming 7-8 years.92-94/100

Mein Winzer

Raymond Usseglio

Raymond und Pierre Usseglio teilten das von ihrem Vater, einem eingewandertem Winzer aus dem Piemont, in Chateauneuf du Pape gegründete Weingut Usseglio. Streit unter Brüdern soll es ja geben... Die Nachfahren dieser Streithähne sind Thierry (Domaine Pierre Usseglio) und Stephane (Domaine Raymond...