Savigny les Beaune 1er Cru Monopole Champ Chevrey 2020

Tollot Beaut

Savigny les Beaune 1er Cru Monopole Champ Chevrey 2020

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
93–95
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–95/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Savigny les Beaune 1er Cru Monopole Champ Chevrey 2020

93–95
/100

Lobenberg: Die Trauben werden komplett entrappt, Kaltmazeration im Beton, spontan vergoren. Malo und Ausbau für rund 18 Monate in überwiegend gebrauchten Barriques. Seit dem Jahrgang 2014 setzt man nach der Entrappung eine optische Traubensortiermaschine zusätzlich zur strengen Lese im Weinberg ein. Ein Plus an Feinheit und Klarheit der Frucht, denn unreife oder unkorrekte Beeren werden per Luft rausgeschossen, und auch Stiele, Rappen oder anderer Beifang kommen nicht durch diese Kontrolle. Nathalie Tollot ist kein Freund von Neuholz, im Betriebsschnitt sind es nur 20 bis 25 Prozent. Tollot Beauts Stil ist an der Cote de Beaune was Jean Grivot an der Cote de Nuits ist. Die Monopol-Lagen bei Tollot Beaut haben natürlich die am extremsten gepflegten, am akribischsten bearbeiteten Böden. Ehrensache, das ist in Savigny und in Chorey so. Alles biologisch bewirtschaftet und allemal auf Premier Cru Niveau. In Chorey ist es ein Lieu-dit, in Savigny ohnehin ein klassifizierter Premier Cru. Diese Weine – das war bei Chorey der Fall und ist bei Savigny noch mehr der Fall – sind deutlich klarer in der Kirschfrucht, sind definierter. Dieser Savigny ist reich und dicht, schiebt mit warmer, süßer Kirsche mit einem Hauch Pfefferminze und Rosmarin dahinter. Auch Waldhimbeere und Holzkohle, schlanke Zwetschge. Intensive Saftigkeit im Mund, aber alles mit viel Biss, leichte Schärfe, etwas Minze, Piment, Espressobohnen. Unterlegt mit einem total seidigen Tannin, toller Terroirabdruck, das ist der Untergrund, das ist Kalkstein und weißer Ton. Gott, ist der Wein herrlich im Mund, weil er diese zerdrückten Kirschkerne in ihrer Marzipanigkeit und den Geradeauslauf der Kirsche so gut mit der wunderbaren Mineralität vereint. Für den gastronomischen Offenausschank schon eine Spur over the top, dafür kommt hier zu viel Mineralität, zu viel Ausdruck des Steins und Salz, obwohl er auch diese hedonistische, unglaubliche Intensität hat. 93-95/100

Mein Winzer

Tollot Beaut

Dieses Haus ist seit dem Ende des 19. Jahrhunderts im Familienbesitz und gehört sicherlich zu den zuverlässigsten des Burgund. Nathalie Tollot und ihre Geschwister kümmern sich mit größter Akribie um die Weinberge des kleinen, edlen Hauses. Die extrem niedrigen Erträge aus organischem Weinbau...