Roussanne Vieilles Vignes 2020

Perrin / Beaucastel

Roussanne Vieilles Vignes 2020

BIO

Limitiert

voll & rund
exotisch & aromatisch
97–100
100
2
Roussanne 100%
5
weiß
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2060
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Jeb Dunnuck: 98/100
Decanter: 98/100
Parker: 97/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Roussanne Vieilles Vignes 2020

97–100
/100

Lobenberg: 2020 gab es an der Rhône insgesamt relativ normale Mengen. An der Nordrhône vielleicht sogar etwas mehr als im Durchschnitt. Im Süden hatten die Reben deutlich mehr mit Trockenstress zu kämpfen, weil hier im Sommer nur wenige Millimeter Regen fielen. Aber besonders die Reben auf Lehmböden und die alten, tiefwurzelnden Rebstöcke, konnten das Ganze gut wegstecken. Probleme gab es erst während der Lese, weil es um den 20. September relativ starke Regenfälle zwischen 40 und 60 Millimetern pro Quadratmeter gab. So kann man durchaus unterscheiden zwischen Weinen, die vor dem Regen gelesen wurden und jenen, die erst danach den Weg in die Keller fanden. An der Südrhône erinnert 2020 sehr an 2018. Wir haben eine sehr saftige und reiche Frucht, aber nicht dieses extrem Fette, ja fast Dramatische, aus 2019. Im Süden ist es – anders als an der Nordrhône – eher kein klassischer, sondern ein saftiger, fruchtstarker Jahrgang wie 2018, der auch schon ziemlich perfekt gelungen war. In Summe ist 2020 an der Rhône ein großes Jahr. Balancierter und harmonischer als das Kracher-Jahr 2019. Das ist der älteste Plot auf Beaucastel. Ein Großteil wurde 1908 gepflanzt, aber schon als der Urgroßvater Beaucastel übernahm, standen hier alte, veredelte Roussanne. Wir sind hier also wirklich bei einem durchschnittlichen Alter von 120 Jahren und mehr. Hier gibt es auch noch mehr sandige Böden für die Feinheit. Winzige Erträge unter 20 Hektoliter pro Hektar. Das gleiche Rezept wie beim Châteauneuf blanc: Ganztraube angequetscht, für einige Stunden in der Presse belassen, langsam abgepresst und dann spontane Fermentation komplett im Barrique. Hier ist es 80% neues Holz. Die malolaktische Vergärung erfolgt danach, aber nur bei ungefähr 50% der Fässer. Das famose an diesem Wein ist, und deshalb ist es einer der ganz großen Weißweine der Welt, dass er trotz dieses riesigen Anteils an neuem Holz und 100% Roussanne, die ja normalerweise durch ihre Rosmarinartige, üppige, exotische Schwere auffällt, so unglaublich leicht und beschwingt ist. Der 2020er hat eine reiche, dichte Nase, wie nicht anders zu erwarten. Es ist eben Roussanne. Rosmarin mit Anis, hier die Salmiakpastillen schon in der Nase, die drückende Lakritze. Salbei, viele weitere Kräuter der Provence, enorm schiebend und pfeffrig. Süße Papaya, auch ein Hauch Maracuja. Ein ziemliches Powerteil, nicht fett, aber hochintensiv. Ganz viel Schub auch im Mund. Die Balance kommt nur aus dieser immensen Mineralität. Das Finale mit Lakritze, Sternanis und Salmiakpastillen. Was für eine Power, was für ein Schub im Nachhall! Ganz viel Gestein drückt gegen die massive Frucht. Der Wein ist nicht fett, aber es ist einfach verdammt viel Wein, eine extreme Aromatik. Sehr imposanter Roussanne, wenngleich ich glaube, dass Châteauneuf-du-Pape in 2020 nicht das Primat der Weißweine war, sondern eher der großen Rotweine. Auf diesen Roussanne sollte man lange lange warten. 97-100/100

98
/100

Jeb Dunnuck über: Roussanne Vieilles Vignes

-- Jeb Dunnuck: Even better, the 2020 Châteauneuf Du Pape Roussanne Vieilles Vignes comes from a single parcel of very old vines and is 100% Roussanne brought up in barrel. It too is medium to full-bodied and incredibly concentrated, with brilliant white currants, green almond, honeyed mineral, and spice-driven aromas and flavors. The balance is just about perfect, as is the purity of fruit, and this incredible white is one of the top releases in the vintage. As I’ve written in the past, it’s the Montrachet of the Southern Rhône and can evolve for decades in cold cellars. 98/100

98
/100

Decanter über: Roussanne Vieilles Vignes

-- Decanter: Beautiful clarity and definition of aroma. Certainly rounded but not massive, this has a great mouthfeel; so fresh and full of energy, with perfectly balanced acidity - you don't have to look for it, it comes at you. Lovely tension, intensity and salinity, the oak so well-integrated you barely notice it, and there's no toastiness, just notes of cedar, tobacco and cinnamon and a long finish. Not a hugely rich vintage, but a hugely fresh and energetic one. They've started to pick a little earlier and are now leaving the juice on the skins for three to four hours in the press. The wine spends one year in new barriques and demi-muids. 98/100

97
/100

Parker über: Roussanne Vieilles Vignes

-- Parker: From vines planted in 1909, the 2020 Chateauneuf du Pape Roussanne Vieilles Vignes is entirely barrel-fermented and matured, half in new oak from Chassin and half in second-use steam-bent barriques from Dargaud & Jaegle. It's much like the regular Beaucastel CdP Blanc, but more—and sometimes more really is more. With waves of honeyed pear and pineapple fruit folded together on the full-bodied palate, it's creamy and rich, yet vibrant and refreshing on the long, luxurious finish. The aging curve of this wine is never easy to predict, as some vintages close up tight soon after release only to open up after several years in the cellar, while others seem to exude opulence throughout their life. 97/100

Mein Winzer

Famille Perrin

Beaucastel ist ganz sicher seit Jahrzehnten der Primus inter Pares in der südlichen Rhone und einer der wenigen Betriebe, der für den roten Chateauneuf noch alle 13 zugelassenen Traubensorten verwendet.