Roussanne Vieilles Vignes

Perrin / Beaucastel

Roussanne Vieilles Vignes 2019

voll & rund
exotisch & aromatisch
100
100
2
Roussanne 100%
5
weiß
14,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2053
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Jeb Dunnuck: 99/100
Parker: 98/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Roussanne Vieilles Vignes 2019

100
/100

Lobenberg: Das ist der älteste Plot auf Beaucastel. Ein Großteil wurde 1908 gepflanzt, aber schon als der Urgroßvater Beaucastel übernahm, standen hier alte, veredelte Roussanne. Wir sind hier also wirklich bei einem durchschnittlichen Alter von 120 Jahren und mehr. Hier gibt es auch noch mehr sandige Böden für die Feinheit. Winzige Erträge unter 20 hl/ha. Das gleiche Rezept wie beim Chateauneuf blanc: Ganztraube angequetscht, für einige Stunden in der Presse belassen, langsam abgepresst und dann spontane Fermentation komplett im Barrique. Hier ist es 80% neues Holz. Die malolaktische Vergärung erfolgt danach, aber nur bei ungefähr 50% der Fässer. Das famose an diesem Wein ist, und deshalb ist es einer der ganz großen Weißweine der Welt, dass er trotz dieses riesen Anteiles an neuem Holz und 100% Roussanne, die ja normalerweise durch ihre Rosmarinartige, üppige, exotische Schwere auffällt, so unglaublich leicht und beschwingt ist. Die Nase ist hochreif, aber sie ist auch so fein. Aufgelöste Quitte in hoher Konzentration, aber saftig, natürlich gibt es auch Rosmarin, das ist der Roussanne so eigen. Aber es gibt auch sehr schöne Karamelle, Salznoten und zitrische Noten, ein bisschen Grapefruit, auch Zitronengras, das passt wunderbar zu dieser Reife und dieser Süße, es schafft eine Balance. Die Nase ist jedenfalls ein Gedicht. Auch der Mund kommt nicht so wuchtig daher. Natürlich ist die Roussanne total konzentriert, unglaublich dicht und reif, hat von allem viel. Dennoch ist er nicht süß, pappig und breit, sondern er bleibt frisch. Er zieht mit diesem Zitronengras und der Grapefruit durch diese immense Dichte der Roussanne hindurch. Ganz klar ein Wein für die Essensbegleitung. Diese Grapefruit, Zitronengras, Rosmarin und Quitten Mischung, diese salzüberlagerte, karamellige Honigsüße braucht auf jeden Fall einen Gegenspieler. Aber das wird man sicherlich finden, es gibt so viele passende Gerichte dazu. Der Wein endet im Unendlichen, nichts hört hier auf, alles bleibt aber schön frisch. Die Assoziation an einen 20 jährigen, gereiften Wein ist sicher die Dominante. Das ist ein großes Teil, das aber längst nicht jedem gefallen wird, weil es natürlich nicht filigran ist, sondern bei aller Beschwingtheit und Frische doch eine Wuchtbrumme bleibt. Aber sie kommt nicht süß und pappig, sondern besticht mit ihrer dramatischen Mineralität. 100/100

99
/100

Jeb Dunnuck über: Roussanne Vieilles Vignes

-- Jeb Dunnuck: One of my favorite whites in the world is the old vine Roussanne cuvée from Beaucastel, which comes from a single 3-hectare parcel just outside the domaine, in the northern, cooler part of Châteauneuf du Pape. The 2019 Châteauneuf Du Pape Roussanne Vieilles Vignes is another thrilling example of Roussanne and offers a vivid gold hue as well as gorgeous notes of white currants, honeysuckle, white flowers, crushed stone, and hints of gunpowder. With beautiful freshness, full-bodied richness, and ample power, it’s unquestionably the Montrachet of the Southern Rhône and a magical white. You can safely drink bottles anytime over the coming decade, then it’s best forgotten until around 20 years after the vintage. 99/100

98
/100

Parker über: Roussanne Vieilles Vignes

-- Parker: There are a mere 500 cases of the 2019 Chateauneuf du Pape Roussanne Vieilles Vignes, which derives from vines planted in 1909. Showing fabulous richness and opulence allied to an impeccable sense of balance and nearly infinite persistence, it's a tour de force of white Châteauneuf. Hints of roasted pineapple and grilled lime mark the nose, while the medium to full-bodied palate boasts layers of honeyed, creamy decadence yet remains dry, zesty and refreshing at the same time. Like most great wines, it's a study in seeming contradictions drawn together into seamless elegance. While there's a chance this wine may go through a quiescent phase, it's singing now, and if history is any indication, it will also drink well in a decade or so. 98/100

Mein Winzer

Perrin / Beaucastel

Beaucastel ist ganz sicher seit Jahrzehnten der Primus inter Pares in der südlichen Rhone und einer der wenigen Betriebe, der für den roten Chateauneuf noch alle 13 zugelassenen Traubensorten verwendet. Sie werden getrennt ausgebaut und erst danach assembliert. Grenache ist der Körper, Syrah der...

Diesen Wein weiterempfehlen