Riesling Dürkheim 1er Cru trocken 2021

Karsten Peter

Riesling Dürkheim 1er Cru trocken 2021

Neu

mineralisch
frische Säure
93–94
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Dürkheim 1er Cru trocken 2021

93–94
/100

Lobenberg: Hier gehen die alten Reben aus den Dürkheimer Top-Lagen Spielberg, Hochbenn und Fuchsmantel ein. Ganz kurze Maischestandzeiten, teils auch Ganztraubendirektpressung. Ungeklärt ins gebrauchte Fass, dann spontan vergoren. Ausbau in Fässern und kleinen Edelstahltanks, mit langem Verbleib auf der Hefe. Dickwandige Fässer und kleine Edelstahltanks, also ein betont reduktiver Ausbau. Keinerlei Schönung. Kein Schnickschnack, sehr geradlinig und klar im Ausbau, so ist der Winzer und so ist auch der Wein. Die Riesling-Genetik hat Karsten Peter vor 20 Jahren mit seinem Vater aus eigenem Bestand in den besten Lagen selektiert. Alte Genetik und knapp 20 Jahre alte Reben. Sehr schicke Nase mit feiner Reduktion, kristallin und glockenklar, geniale Puristik. Man spürt, dass hier ein großer Nahewinzer am Werk ist, denn der Gesteinsausdruck geht bei Weitem über das Übliche in der Region hier hinaus. Im Mund gesellt sich feine Frucht dazu, Limettenzeste, roter Apfel, Kumquat, grüne Birne, Kalksteinanmutung, toller Spannungsbogen aus grüner Frucht und Gestein. Die Saftigkeit der Pfalz ist da, aber eben auch die enorme Steinigkeit und Mineralität, die selten in der Pfalz so pur und rassig auf die Zunge kommt. Es zieht richtig mineralisch durch an den Zungenrändern, die Augen ziehen sich zusammen. Die Pfalz hat es 2021 richtig gut getroffen, weil es so krachend mineralisch und puristisch daherkommt wie es eigentlich eher Mosel oder Rheingau ausdrücken. 93-94/100