Pommard Les Combes 2020

Agnes Paquet

Pommard Les Combes 2020

seidig & aromatisch
strukturiert
95+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2040
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 95+/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pommard Les Combes 2020

95+
/100

Lobenberg: Eine kleine Einzellage aus überwiegend uralten Reben von rund 80 Jahren mit winzigem Ertrag aus organischer Weinbergsarbeit. Das übliche Rezept bei Agnes für diesen Wein: 80 Prozent entrappte Beeren, 20 Prozent Ganztrauben in der Vergärung. Ausbau komplett im Holz, aber nur gebrauchte Fässer. Seit 2019 wird nur noch mit den Füßen eingemaischt, weil Agnes das als sanfter für die Weine empfindet. Dieser Wein wird zu 100 Prozent im Barrique ausgebaut, nachdem er im Beton nach vorheriger langer, kühler Maischestandzeit spontan vergoren wurde. Logischerweise, allein aufgrund der Lage in Pommard, ist das der Wein mit dem meisten Volumen. Hier kommt sehr satte, fast wuchtige, süße Kirsche. Schwarze Kirsche, noch mehr rote Kirsche, Weichselkirsche, nur ein Hauch Sauerkirsche, etwas würzige Himbeere und reife Zwetschge. Wir sind hier schon eher in der süßen, reichen Frucht. Im Mund wärmer, reicher, voluminöser als der superzarte Auxey Duresses. Hier sind wir dicht. Hier haben wir Tannin & Kraft, aber trotzdem ist es total fein und geschliffen für einen Pommard. Der Wein packt zu und behält doch immer die tänzelnde Kirsche, die Fruchtexpression. Nie wird es zu rund, immer bleibt es verspielt und spannungsreich auf der Kirsche, trotz aller Süße. Schöne Länge. Ein archetypischer Pommard ohne die Nachteile breiter, dicker Weine. Das ist einfach die Konzeption der Winzerin. Sie liebt die etwas frühere Ernte. Sie liebt die Frische im Wein. 95+/100

Mein Winzer

Agnes Paquet

Agnes Paquet hat nach dem Abitur Wirtschaft studiert, es war anfangs nicht ihr Ziel einmal als Winzerin zu arbeiten. Seit Generationen befinden sich einige winzige Parzellen Rebland im Familienbesitz. Die Großeltern arbeiteten noch als Winzer, ein hartes Leben und für die Eltern eher abschreckend....