Monteverro

Monteverro

Monteverro 2016

voluminös & kräftig
fruchtbetont
97–99
100
2
Cabernet Sauvignon 40%, Cabernet Franc 35%, Merlot 15%, Petit Verdot 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2051
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 97–99/100
Falstaff: 98/100
Suckling: 98/100
Weinwisser: 19+/20
Parker: 96/100
Gambero Rosso: 3/3
6
Italien, Toscana, Maremma
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Monteverro 2016

97–99
/100

Lobenberg: Schwarzrot. Satte Veilchen mit etwas Lavendelunterton steigen nebst Schwarzkirsche und Blaubeere sehr aromatisch und drückend in die Nase. Merlot und reife Cabernet Franc dominieren, schwarze Erde und Bleistift dahinter. Teer, Schiefer? Erstaunlich feiner und dichter, voluminöser Mund zugleich, wieder die Power und Dichte von reifer Cabernet Franc, dahinter schöner Pomeroltouch der Merlot. Irgendwas wie Evangile mit etwas Figeac dazu. Ziemlicher Hammer und doch eine ´zarte Versuchung. Best ever, toller Wein. 97-98/100

98
/100

Falstaff über: Monteverro

-- Falstaff: Sattes, tiefdunkles Rubinrot-Violett. Eröffnet mit satten Noten nach Heidelbeeren und Brombeeren, viel klare Frucht, im Hintergrund dezente harzige Töne. Im Ansatz satte Beerenfrucht, öffnet sich dann mit einem Mantel an feinmaschigem Tannin, geschmeidig, im Finale viel Druck, süßer Schmelz. 98/100

98
/100

Suckling über: Monteverro

-- Suckling: This is another incredible edition of this wine. The fruit pops straight out with pure blackberries, blackcurrants and blueberries. Then, if that wasn’t enough, the nose reveals dark herbs, citrus, iodine, crushed stones and pressed violets. The quality of the tannins blows you away, as they take you on a journey through layers of dark fruit, supported by cutting acidity and savory undertones. Very long on the refined yet chewy finish. Drink from 2025. 98/100

19+
/20

Weinwisser über: Monteverro

-- Weinwisser: Ungemein komplexes, sich gegenüber der Verkostung der Fassprobe noch mal weiter entwickeltes Bouquet mit jetzt eher blauen und dunklen Beeren, feiner Mineralik, die in Richtung Graphit (Bleistiftmine) und Eisen geht, wunderbar elegant und präzise, die bereits in jungen Jahren deutliche Stiländerung in Richtung mehr Eleganz und Finesse ist unverändert da. Im Mund enorm druckvoll, dabei wunderbar geschmeidig und linear, vom Druck her erinnert das ein wenig an die jüngeren Figeac-Jahrgänge mit dieser blaubeerig durchzogenen Rasse und Frische. Boah, gefällt mir noch ein Tick besser als vor drei Jahren, was ein Pluszeichen in der Bewertung nach sich zieht. Kommt langsam in die Trinkreife und hat Potenzial für gut zwei Dekaden. Ein grosser Maremma Grand-Cru. 19+/20

96
/100

Parker über: Monteverro

-- Parker: Monteverro always delivers excellent results, and this is more true than ever in this balanced and classic vintage. Although the 2016 Monteverro is never a terribly territory-driven wine (it's hard to place it from Capalbio, Tuscany, per se), it is a beautifully executed rendition based on a classic Bordeaux blend of Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot and Petit Verdot. The bouquet is rich and multidimensional with dark fruit, plum cake, sweet tobacco and sweet baking spice. It is tight and well-assembled, with lasting intensity, yet its power is ultimately reined in by an elegant personality. I tasted bottle 3,121 of 17,929 made. 96/100

Mein Winzer

Monteverro

Monteverro liegt in der Maremma, also der Küstenregion der Toskana. Es ist ein Projekt des deutschen Ehepaares Julia und Georg Weber, die auf anraten keines geringeren als der bordelaiser Berater-Legende Michel Rolland auf das unbekanntere Terroir der südlichen Maremma zu setzen. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen