Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2022

Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape: Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2022

Zum Winzer

92
100
2
Grenache Blanc 30%, Viognier 30%, Clairette Blanche 20%, Marsanne 10%, Roussanne 10%
5
weiß, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2030
Verpackt in: 12er
9
mineralisch
leicht & frisch
fruchtbetont
3
Lobenberg: 92/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2022

92
/100

Lobenberg: 2022 war eines der heißesten und trockensten Jahren in der jüngeren Geschichte. Umso verblüffter sitzt man vor dem Glas, wenn man diesen Wein probiert. Natürlich ist er intensiv und duftig, aber er zeigt weder üppige Gelbfruchtigkeit noch viel Hitze in seiner Aromatik, fast im Gegenteil, er hat sogar ein paar frische kräutrig-grüne Elemente darin. Weißer Pfirsich und grüne Birne in Tateinheit mit Melisse, Akazienblüten und Apfeltee. Reich und geschmeidig im Mund, dabei aber wunderbar klar und frisch, hat sogar leicht limettige Untertöne, blütenduftig, verspielt und schön saftig. Dennoch ein langer und kraftvoller Ausklang. Mehr als verblüffend, man würde das blind kaum in ein so extrem heißes Jahr einordnen, weil die Frische und Saftigkeit, der fast kühle Trinkfluss so grandios sind. Wahnsinn, Tardieu hat wirklich einen großen Job gemacht dieses Jahr und das fängt schon in der Basis an, weiß wie rot. 92/100 *** Les Becs Fins ist eine Assemblage aus 30 Prozent Viognier, 30 Prozent Grenache Blanc, 10 Prozent Marsanne, 10 Prozent Roussanne und 20 Prozent Clairette. Alte Reben. Es wurde natürlich nie chaptalisiert, sondern die extreme Eleganz und Feinheit gerne mitgenommen. Les Becs Fins wird immer in Zusammenarbeit mit denselben Vertragswinzern gemacht. Insgesamt sind es sechs Stück, alle bewirtschaften etwas unterschiedliche Terroirs. Der Großteil der Reben steht in der Village-Appellation Plan de Dieu auf Kalk- und Lehmböden. Teilweise stehen sie auch auf Sandböden in Cairanne und Sablet. Die Weinbereitung wird von den Tardieus überwacht – spontane Vergärung und Ausbau im Edelstahl und im 6 Monate im Beton. Becs Fins sieht niemals Holz, es findet keine Malo statt. Nach dem Ausbau werden alle Weine zu Tardieu gebracht – dort entsteht der finale Blend mit 13,5% Alkohol. Diam Korken.

Jahrgangsbericht

Der Jahrgang 2022 ist ein multikomplexer, kontrastreicher, heterogener und ganz und gar ungewöhnlicher Jahrgang - offensichtliche Folgen des Klimawandels? Die Rhone hat in den letzten zwei Jahren somit zwei extreme, paradoxe und diametral entgegengesetzte Jahrgänge erlebt. 2021 war frostig, kühl und regenreich, klassisch aufregendes cool-climate. 2022 war dagegen viel zu trocken und extrem sonnig. Dieser schnelle Wechsel macht etwas ratlos und 2022 stellt sogar die Zukunft mancher Weinberge dauerhaft in Frage. Der schon jetzt zu einem der besten Jahrgänge des letzten Jahrzehnts erklärte Jahrgang 2022, den manche gar mit 1978 vergleichen, hält zwar im Norden wunderbare, ja grandiose Überraschungen bereit, aber im Süden durchaus auch einige herbe Enttäuschungen. Die Widerstandsfähigkeit der Reben angesichts der klimatischen Extremsituationen erstaunt dennoch! Die mehr oder weniger intensiven Regenfälle Mitte August und September retteten dann die Weinberge und Regionen, in denen der Punkt ohne Wiederkehr durch Wasserstress noch nicht erreicht war, manchmal aber war es zu spät. 2022 ist somit durch sehr starke Heterogenität zwischen und auch innerhalb der Appellationen gekennzeichnet, grandiose Schönheiten und vertrocknetes, unreifes Elend liegen oft nah beieinander, alles hing am seidenen Faden. Unsere Verkostungen bei den Erzeugern und unsere akribische Auswahl hat in diesem Jahrgang 2022 noch mehr Bedeutung als je zuvor.Südliche Rhone:Wider Erwarten sind die Weißen harmonisch, aromatisch und nicht fett und alkoholisch, es gibt viele großartige Erfolge. Erstaunlich und superb! Die Qualität der Roten ist deutlich heterogener. Unbalanciertheit, Disharmonie, spröde und harte Tannine und mangelnde phenolische Reife findet man in vielen jungen Reben. Nur sehr alte Reben mit minimalen Erträgen und tiefem Wurzelwerk bieten komplexe und anmutige, ja sogar ganz große Weine der historischen Extraklasse.Nördliche Rhone:Der kühlere Norden blieb von den meisten Leiden des Jahrgangs verschont. Die vollständige Reife wurde fast immer erreicht und die Alkoholgrade blieben moderat. Die Gaumen der gleichermaßen großartigen Weißen und Roten sind üppig, prall und dennoch straff. Weine mit Typizität und Stil, die Sommeliers und Restaurants gleichermaßen glücklich machen werden. Ein historisch großer Jahrgang!

Mein Winzer

Michel Tardieu – Chateauneuf du Pape

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u. v. a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen.

Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2022