Latricieres Chambertin Grand Cru 2018

Domaine Trapet

Latricieres Chambertin Grand Cru 2018 BIO

97–99
100
9
voluminös & kräftig, seidig & aromatisch, frische Säure
2
Pinot Noir 100%
3
Lobenberg 97–99/100
Parker 94–96/100
Galloni 93–95/100
5
Rotwein
Holzausbau
13,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2058
Verpackt in: 6er
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Domaine Trapet Pere et Fils, 53, rte de Beaune, 21220 Gevrey-Chambertin, FRANKREICH


  • 349,00 €

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen, Mindestbestellwert 100€

Lieferzeit ca. 8-9 Werktage

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

lobenberg

Lobenberg über:Latricieres Chambertin Grand Cru 2018

97–99
/100

Lobenberg: Latricieres Chambertin liegt in einer leichten Senke, die fast permanent von kühlenden Winden durchzogen wird. Das sorgt für einen Gegenpol zu dem sehr hellen, steinigen Boden, der sich schnell erwärmt und diese Wärme auch abstrahlt. Latricieres vereint dieses grandiose Spiel aus warmen, reifen und kühleren, spannungsgeladenen Elementen in sich. Eine magische Lage, die gerne mal unterschätzt wird, obwohl sie so spannende Weine hervorbringen kann. Das ist wohl Schicksal, wenn man der südliche Ausläufer des berühmten Le Chambertin Grand Cru ist. Seit 1996 ist Trapet Bio-Vorreiter, seit 2009 auch komplett biodynamisch zertifiziert. Im offenen Holzcuve vergoren und dann zur Malo ins Barrique überführt. Wir haben hier im Latricieres eine viel dunklere Frucht, auch deutlich mehr Beerenfrucht als bei den 1ers Crus, alles weist auf höhere Reife und höhere Intensität hin. Ein bisschen Pflaume und Schlehe kommen zur Sauerkirsche. Denn wir haben auch hier beim Latricieres trotz der etwas reiferen Einflüsse immer noch diese enorm spannungsgeladene, saftige, rote Frucht für die Gevrey und besonders Trapet so sehr steht. Aber hier kommen noch mehr blaue Beeren hinzu, etwas mehr Druck, mehr Dichte, die höhere Konzentration klingt deutlich an. Eine zarte Brise asiatische, süße Gewürze, auch etwas Darjeeling. Dadurch kommt eine feine Süße dazu aber auch der Graphit-mineralische wie ihn auch der 1er Cru Capita so deutlich zeigt kommt hier wieder durch. Am Gaumen ist der Wein extrem fein, unglaublich geschliffen. Der Mundeintritt ist wirklich eine Explosion in roter Frucht, das ist dermaßen energiegeladen und saftig, unglaublich. Das ist so immens verspielt wirkend, verblüffend für einen Grand Cru, hier ist nichts überkonzentriert und nichts drückend. Natürlich spürt man die Kraft, die in diesem Wein steckt am Gaumen aber das kommt hier alles auf so einem eleganten, getragenen und feingliedrigen Gerüst daher, dass es die reinste Freude ist. Hier kommt nichts über schiere Kraft oder Üppigkeit, alles bleibt fein und beschwingt. Geradlinig, so fokussiert und gleichzeitig so verspielt und energetisch. Alles wird von dieser feinen Spannung getragen. Eine ganz zarte aber nachhaltig wirkende Säurespur trägt die saftige Rotfruchtigkeit dahin, Johannisbeere, Griottekirsche, süße Kirsche und alles ist auf feinste Salzigkeit gebettet, die lange nachklingt. Hohe Intensität und trotzdem ultrafeinporige Tannine. Dieser Latricieres ist so zart und fein gestrickt, dass man ihn eigentlich direkt trinken kann so delikat ist er. Aber er ist in diesem Jungstadium einfach extrem intensiv in dieser energiegeladenen Frucht, dieser krassen, fast elektrisierenden von Säure getragenen Struktur und dieser hochintensiven Sauerkirschfrucht. Man spürt, dass der Wein noch Zeit braucht ob der durchaus vorhandenen Konzentration. Dennoch ist er bereits so delikat und fein in seinem immens zarten Tannin-Mantel. Total poliert und schwerelos dahingleitend und trotzdem für ein langes Leben gebaut. Das Tannin dominiert zu keiner Zeit, nicht mal in diesem jungen Stadium. Ein großer Wein der Feinheit, das sich zumeist und besonders hier eher über Spannung und Energie als durch schiere Power ausdrückt. Wobei Trapets Grands Crus mit dem Alter nochmal ganz dramatisch an gefühlter Dichte und Kraft zulegen können, was man nicht unterschätzen sollte ob ihrer jugendlichen Delikatesse. 97-99/100

Parker

Parker über:Latricieres Chambertin Grand Cru 2018

94–96
/100

-- Parker: The 2018 Latricières-Chambertin Grand Cru is a magical wine in the making, and readers might think of it as a more elegant, structurally refined version of Trapet's 1999 Latricières. Wafting from the glass with notes of cherries, cassis, dark chocolate, coniferous forest floor and rose petals, it's full-bodied, velvety and layered, with an incisive spine of acidity, lively acids and terrific concentration, concluding with a long, resonant finish. This is worth a special effort to seek out. 94-96/100

Galloni

Galloni über:Latricieres Chambertin Grand Cru 2018

93–95
/100

-- Galloni: The 2018 Latricières-Chambertin Grand Cru contains two-thirds whole cluster this year, matured 40% new oak. This has a typically more introverted bouquet compared to the Chapelle-Chambertin, offering earthy, woodland-scented red berry fruit, touches of cold tea and a hint of licorice that emerges with aeration. The palate is medium-bodied with fine-grained tannins and brown spices sprinkled over the red berry fruit, perhaps just a touch of new oak needing to be subsumed on the persistent finish. Very fine. 93-95/100

Mein Winzer

Domaine Trapet

„Nur durch die Solidarität wird die lange Schicksalskette der einzelnen Menschen verbunden. Was wären wir selbst ohne die anderen, ohne die Hilfe der anderen?“ Diese Erkenntnis setzte sich in der Domaine Trapet bereits im 19. Jahrhundert durch.

Zum Winzer
  • 349,00 €

Auf Lager

Lieferzeit ca. 8-9 Werktage

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 465,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte