Perrin / Clos des Tourelles

Gigondas Domaine du Clos des Tourelles 2018

voluminös & kräftig
pikant & würzig
99–100
100
2
Grenache 100%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2047
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Jeb Dunnuck: 94–96+/100
Galloni: 94–96/100
Parker: 93–95/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gigondas Domaine du Clos des Tourelles 2018

99–100
/100

Lobenberg: Das sind 100% Grenache. Mitten im Dorf Gigondas in einem kleinen, ummauerten Plot gelegen, also ganz hoch auf fast 300 Meter. Direkt an den Marktplatz grenzend. Die Reben sind uralt. Ein legendärer Besitz und wahrscheinlich die schönste Domaine in Gigondas überhaupt. Alle Reben stehen direkt um das Gutshaus herum. Vor vielen Jahren von der Familie Perrin (Beaucastel) gekauft. Die Böden sind zwar auf dem felsigen Kalkstein-Grundberg von Gigondas gelegen, aber der größte Teil des Grundes ist überwiegend leichter Sand. Also immer eine große Eleganz in den Weinen. Das ist auch der Grund, weshalb das noch Prephyloxera-Reben sind. Es ist bekannt, dass die Reblaus auf Sand nicht gut gedeihen kann. Sandige Böden geben eben auch diese unendlich feinen Weine, anders als die profunden, lehmigen Böden. Die Perrins verfolgen in Gigondas das Konzept Burgunds, niemals Überextraktion. Ab 2016 wurde das Konzept der Ganztraubenfermentation etwas geändert zugunsten einer Schichtfermentation. Das heißt, 50% sind Ganztraube, und 50% sind entrappt. Je nach Zustand der Rappen eben. Die ganze Masse wird in einem Fermentationsfass geschichtet. Ganztraube, entrappt, Ganztraube, entrappt, und immer so weiter. Biodynamisch bewirtschaftet und immer spontan vergoren. Nicht nur ist es dieses wunderschöne alte Gutshaus mitten in Gigondas mit dem uralten Rebbestand auf bestem Terroir, was diesen Wein so besonders macht, sondern eben auch die biodynamische und penible Bewirtschaftung dieses magischen Ortes durch die Familie Perrin von Beaucastel. Uralte Reben haben hier viele, aber uralte Reben mit diesem Potenzial und Ergebnis haben sehr wenige. Natürlich gab es 2018 auch hier kleine Erträge, das Traubengut war aber kerngesund. Die Nase zeigt fast ein bisschen Schärfe in diesem enormen Druck von Brombeere, Blaubeere und süßer Maulbeere, ganz viel Veilchen darunter, schwarze, dunkle Lakritze darunter, aber nicht zu süß, Minze, Eukalyptus. Dann kommt am Ende noch ein leichter rotfruchtiger Flash in der Nase wie von roter Johannisbeere und etwas Sauerkirsche. Sehr komplex, spannend. Der Mund beginnt mit fast scharfen, mineralischen, salzigen Noten und einem sehr ausgeprägten, aber seidigen Tannin. Alles ist aber massiv vorhanden, läuft die Zunge herunter, hallt Minuten nach. So ein enormer Ansturm an Mineralik und Salz und an Frische. Das Ganze ist eingebettet in diesen süßen, schwarzen Kirschsaft, in diese Opulenz mit der Maulbeere und der Lakritze. Dazu dieser lange, feuersteinige Nachhall. Nichts verschwindet, alles bleibt für Minuten. Das ist ein schwarzer Riese, der aber trotzdem fein und elegant ist. Ein Gigondas mit unglaublicher Finesse, ganz sicher in der ersten Reihe. 99-100/100

94–96+
/100

Jeb Dunnuck über: Gigondas Domaine du Clos des Tourelles

-- Jeb Dunnuck: In the same ballpark, the 2018 Gigondas Clos Des Tourelles is more powerful and concentrated than the Vieilles Vignes cuvée and offers a massive bouquet of black and blue fruits, violets, orange zest, and ground pepper. With remarkable complexity, full body, building tannins, and no shortage of length on the finish, it’s one of the few 2018s that’s going to benefit from 2-4 years of bottle age. 94-96+/100

94–96
/100

Galloni über: Gigondas Domaine du Clos des Tourelles

-- Galloni: Deep lurid violet. Powerful, spice- and mineral-accented blue fruits, exotic spices and a hint of garrigue on the expressive nose. Juicy and energetic on the palate, offering intense cherry, boysenberry and floral pastille flavors that put on weight with air while maintaining urgency. Shows superb delineation and mineral cut on a strikingly long, precise finish that leaves a suave candied floral note behind. 94-96/100

93–95
/100

Parker über: Gigondas Domaine du Clos des Tourelles

-- Parker: With the Grenache yields down by one-fourth this year, the 2018 Gigondas Clos des Tourelles is only 65% Grenache, with the balance a blend of Mourvèdre and Syrah. Aged in concrete and foudre, it offers up hints of leather and cherries on the nose. It's full-bodied, more robust and sturdier than the L'Argnée yet almost as silky and elegant on the extended finish. 93-95/100

Mein Winzer

Perrin / Clos des Tourelles

Die Familie Perrin betreibt seit Jahrzehnten mit Beaucastel eines der besten Weingüter der südlichen Rhone und ist ganz sicher der primus inter pares. Hier wird schon seit langer Zeit biologisch organisch gearbeitet, was sie allein in diesem Bereich an die Weltspitze gebracht hat. […]

Diesen Wein weiterempfehlen