Domaine de Cambes 2021

Roc de Cambes

Domaine de Cambes 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
94+
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 20%
5
rot
Trinkreife: 2029–2052
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94+/100
Rene Gabriel: 18/20
Tim Atkin: 92/100
Galloni: 90–92/100
Jeb Dunnuck: 90–92/100
Terre de Vins: 90–91/100
Gerstl: 18+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Bourg
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Domaine de Cambes 2021

94+
/100

Lobenberg: Sehr flussnah, tiefgründige Böden. Die Nase eröffnet sich fast wie ein Pinot aus dem Ahrtal. Feine Reduktion, dunkle Würze wie von Schiefer. Animalische Anklänge. Leder und abgehangenes Fleisch. Wacholder und Cassis, etwas Brombeere. Schöne Dichte, aber nicht zu konzentriert. Am Gaumen elegant und präzise mit straffer Mineralität und viel Druck aus der vibrierenden, dunklen Mineralität. Sehr elegant, fein, trinkig. Ein bisschen abgefahren in dieser herb-würzigen Art, gepaart mit saftiger Frische und Eleganz aus dem Jahrgang 2021. In jedem Fall sehr spannend! 94+/100 *** Roc de Cambes ist das zweite Weingut von Francois Mitjavile von Chateau Tertre Roteboeuf in Saint-Emilion, aber hier an der Côtes de Bourg. Das ist der absolute Primus in dieser Region. In Domaine de Cambes befinden sich jedoch 20 Prozent Cabernet Franc statt des Sauvignon. Domaines de Cambes ist der Teil von Roc de Cambes, der im unteren Hangteil liegt. Gerade so außerhalb der Appellation Côtes de Bourg. Dementsprechend dürfen die Weine nicht als Roc de Cambes betitelt werden und gehen daher in den Domaine de Cambes. Der Winzer Francois Mitjavile ist mit seiner Arbeit mit nichts in Côte de Bourg vergleichbar. Er setzt Maßstäbe und würde selbst in Saint-Émilion in der ersten Reihe der 30 besten Château stehen. Roc de Cambes ist ein ganz ungewöhnliches Weingut, auch wegen seines hohen Cabernet-Franc-Anteils im unteren Hangabschnitt der Domaine de Cambes. Natürlich kann Côtes de Bourg nicht diese Preise erreichen, die in Saint-Émilion bezahlt werden. Aber man darf es nicht mit normalen Maßstäben messen. Wichtig ist zu verstehen, dass Domaine de Cambes kein Zweitwein von Roc de Cambes ist. Er wird aus ebenso alten Reben aus einem anderen Abschnitt des gleichen Weinbergs gewonnen. Nur eben hier 20 Prozent Cabernet Franc statt 20 Prozent Cabernet Sauvignon. Aber eine gleiche Qualitätsliga, gleicher Aufwand, gleiche Arbeit, gleiche spontane Vergärung und gleicher Ausbau. Wie bei Roc de Cambes wird auch hier viel zusammen vergoren. Wenn die Merlot bereits gärt, wird die Cabernet Franc einfach dazu geworfen. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

18
/20

Rene Gabriel über: Domaine de Cambes

-- Rene Gabriel: Cremiges, samtenes, frischer, fein opulentes, kräftiges, süsses Bouquet, Pflaumenmus, Dörrfrüchte, Pralinen, feine Röstaromen. Dichtverwobener, eleganter, cremiger Gaumen mit frischer, cremiger Frucht, feinem Tannin, vielfältiger, kräftiger, süsser Aromatik, fein opulenter Struktur, langer, kräftiger, duftiger Abgang mit süssen Rückaromen. 18/20

92
/100

Tim Atkin über: Domaine de Cambes

-- Tim Atkin: Very rich and spicy aromas with some coffee and clove. Black fruit underneath and some cedary oak notes adding complexity. Liquorice and rich black fruits. Relatively soft in acidity (for the vintage, which is a great thing) with lots of ripe black and red fruits. Wonderful mouthcoating texture with some silkiness and depth apparent already. This is a marvellous wine indeed. 92/100

90–92
/100

Galloni über: Domaine de Cambes

-- Galloni: The 2021 Domaine des Cambes is a very pretty wine with lovely aromatic presence and detail. Crushed flowers, sweet red berry fruit, spice and mint grace a delicate, understated Domaine des Cambes that is all charm. The 2021 is attractive, but also a bit light in texture but it opens nicely with a bit of air. 90-92/100

90–92
/100

Jeb Dunnuck über: Domaine de Cambes

-- Jeb Dunnuck: Slightly lighter in weight than the Domaine de Cambes, the 2021 Roc De Cambes is nevertheless more aromatic, with beautiful cassis and redcurrant fruits as well as spice box, vanilla bean, and dried flowers. A blend of Merlot and Cabernet Sauvignon, it's more straight, focused, and muscular on the palate, with solid structure and plenty of Cabernet power. 90-92/100

90–91
/100

Terre de Vins über: Domaine de Cambes

-- Terre de Vins: Schöne rote und schwarze Frucht mit subtilen Raucharomen, getragen von einem Ausbau mit der richtigen Präzision. Das Toasting kommt noch zum Ausdruck, aber auf anmutige Weise, die die Dichte der Frucht unterstreicht. Man kann sehr feine Noten von Veilchen erahnen. Die Materie ist fein und saftig, zentriert, auf einer schmackhaften, lockeren, köstlichen Frucht, die von fein gebürsteten Tanninen und einer zurückhaltenden Säurekante begleitet wird. Wir befinden uns auf einem sinnlichen, köstlichen Register, das im positiven Sinne leicht ist. Ein angenehmer Abgang von kandierten Kirschen rundet das Ganze ab. (Übersetzt mit DeepL) 90-91/100

18+
/20

Gerstl über: Domaine de Cambes

-- Gerstl: Der Duft hat etwas Sinnliches, noch leicht reduktiv in dieser Phase, man fühlt sich von der Aromatik fast etwas im Pomerol. Im Gau- men die typische François-Mitjavile-Süsse, was heisst, dass die Weine immer etwas runder sind als die meisten anderen Bordeaux. Viel schwarze Frucht, sehr geschmeidig, wie eine Katze auf Samtpfoten kommt der Wein daher. Ich bin immer wieder über- rascht, wie diese Weine reifen können, man traut es ihnen in den jun- gen Jahren fast nicht zu. Der beste Beweis dafür ist aber der 1991er Roc de Cambes. 18+/20

Neal Martin über: Domaine de Cambes

-- Neal Martin: The 2021 Domaine des Cambes is a doppelgänger for a Burgundy with its pure dark cherry and blueberry fruit, very pure and perfumed. The palate is medium-bodied with slightly grainy tannins framing black plum and boysenberry fruit laced with white pepper. Gentle, almost soothing, this should be absolutely delicious once in bottle. 89-91/100

Mein Winzer

Roc de Cambes

Francois Mitjavile, charismatisches Enfant terrible der bordelaiser Weinszene und der anerkannte Großmeister der Merlot-Rebe, betreibt neben seinem Top-Weingut Tertre Roteboeuf in Saint Emilion schon lange das Chateau Roc de Cambes an der Cotes de Bourg.