Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2019

Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2019

92+
100
2
Grenache Blanc 30%, Viognier 30%, Roussanne 15%, Marsanne 15%, Clairette Blanche 10%
3
Lobenberg 92+/100
5
Weißwein
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2027
Verpackt in: 12er
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape, Quartier Les Ferrailles - Route de Cucuron, 84160 Lourmarin, FRANKREICH


  • 11,00 €

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Lieferzeit ca. 7 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Cotes du Rhone Blanc Les Becs Fins 2019

92+
/100

Lobenberg: Der Wein besteht zu 30% aus Viognier, 30% Grenache, 15% Roussanne, 15% Marsanne und 10% Clairette. Die Reben sind um die 40 Jahre alt, gewachsen auf überwiegend Kalk mit Lehmauflage und zum Teil auf typischen Kieselböden, das Ganze in der Nähe von Cairanne, Vinsobres und Sablet, deutlich höher und kühler gelegen als der Plan des Dieux. 13,5 Grad Alkohol. Die Trauben werden direkt gepresst und dann im Beton vergoren und ausgebaut. Der Wein verbleibt dabei 8 Monate im rohen Beton. Gefüllt ohne Schönung und Filtrierung. Das ist durchaus ein Angang wie für einen großen Wein wenn man die leicht verfälschende Zusatzaromatik des Holzes vermeiden möchte. Die Nase hat einen leicht exotischen Touch. Wiesenblumen zusammen mit etwas Ananas, Maracuja, aber auch Birne. Irgendwo zwischen einem weißen Chateauneuf und einem Condrieu liegend in der Nasencharakteristik. Auch der Mund wird ganz klar von der Viognier und Roussanne dominiert, hat dazu aber eine tolle steinige Mineralität, was die Viognier durchaus wieder schlank macht. Clairette gibt eine schicke Aromatik und Marsanne eine weißfruchtige Erhabenheit. Der Wein bleibt fein, hat auch im Mund die Ananas-Maracuja-Exotik, , dazu Kreide und Stein, Regen auf heißem Asphalt, aber die feine, weiße Birne holt ihn zusammen mit weißem Pfirsich, Flieder und Sahne wieder ein. Dazu auch Litschi, etwas Heu und ein bisschen Zitronengras. Salzspur. Das ist für einen kleinen Côte-du-Rhône schon ein Wein mit richtig Anspruch, da mag sich der Kunde im offenen Ausschank in der Gastronomie fast schon ein bisschen wundern, was er da im Glas vorfindet. Aber im Preis-Leistungs-Verhältnis ist das einfach eine Sensation. Genau wie der rote Becs Fins von keinem anderen meiner Erzeuger im Preis-Qualitäts-Verhältnis erreicht wird. Der Wein kann problemlos vier bis fünf Jahre altern und ist im zweiten und dritten Jahr sicherlich noch interessanter als direkt im Angang mit der so deutlichen Dominanz der leicht öligen Reife. Die begleitende Frische macht den kühl zu trinkenden Wein richtig schick. Sehr viel Wein, fast opulent. Große Klasse! 92+/100

Mein Winzer

Michel Tardieu – Chateauneuf du Pape

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u. v. a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen. […]

Zum Winzer
  • 11,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 14,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte