Tollot Beaut

Corton Grand Cru 2017

Corton Grand Cru 2017
StilStil
seidig & aromatisch
frische Säure
strukturiert
RebsorteRebsorte
Pinot Noir 100%
BewertungBewertung
Lobenberg 97-100/100
Pirmin Bilger 20/20
Gerstl 20/20
WeinWein
Rotwein
barrique
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023 - 2048
Verpackt in: 6er
LageLage
Frankreich
Burgund
Cote d'Or
Allergene
Sulfite

  • 94,40 €

0,75 l · 36046H

125,87 €/l

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€
oder ab 12 Flaschen

Auf Lager


Alle Weine von Tollot Beaut

Abfüller - Tollot Beaut, Rue Alexandre Tollot, 21200 Chorey-les-Beaune, FRANKREICH


Lobenberg

Lobenberg über:
Corton Grand Cru 2017

97-100/100
Lobenberg: Der Corton grenzt sich vom Corton Bressandes dadurch ab, dass er in reiner Südost-Exposition, anstelle der reinen Ostexposition im cool climate Bressandes wächst, d.h. hier im Corton haben wir eine deutlich wärmere Lage. Corton selbst hat gleichzeitig auch mehr Lehm und blauen Lehm mit viel Eisenanteil, wir werden hier daher sowohl von der exponierten Lage als auch vom Untergrund mächtiger, dicker und weniger fein, aber vielleicht etwas Corton-typischer in dieser Opulenz. Dieser Wein hat deutlich mehr Kraft und Power als der feine Bressandes. Die Weine vom Cortonberg erinnern immer ein wenig an Clos de la Roche Grand Cru aus der Cotes de Nuits, der weißblaue Lehm und die Kühle des hoch liegenden Terroirs sind wohl dafür verantwortlich. Die Trauben werden komplett entrappt und dann nach einer Kaltmazeration im Beton spontan vergoren. Danach erfolgt die Malo und Ausbau für über 18 Monate in zur Hälfte neuen, zur Hälfte gebrauchten Barriques ohne Bâtonnage. Seit dem Jahrgang 2014 setzt man nach der Entrappung eine optische Traubensortiermaschine zusätzlich zur strengen Lese im Weinberg ein. Das gibt den Weinen nochmal ein Plus an Feinheit und Klarheit der Frucht, denn unreife oder unkorrekte Beeren werden per Luft rausgeschossen, und auch Stiele, Rappen oder anderer Beifang kommen nicht durch diese Kontrolle. Nathalie Tollot ist kein Freund von Neuholz. Die 1er Crus haben circa 20-30% und auch die Grand Crus immer nur 50% Neuholzanteil. Dieser Corton von Tollot Beaut hat eigentlich eine Lagenbezeichnung, nämlich „Combes“. Tollot verwendet diese Bezeichnung allerdings nichts, da sie mit dem Bressandes bereits einen Einzellagen Corton abfüllen, und keine zwei Einzellagenweine im Corton haben möchten. Alles was wir für Aloxe Corton und die Aloxe Corton 1ers Crus gesagt haben, nämlich dass die reifen, warmen, trockenen Jahre mit dieser maskulinen schwarzfruchtigen Ausprägung um den Corton herum sehr gut harmonieren, trifft natürlich auf die Grands Crus besonders zu. So reich und dicht, kein Platz für rote Frucht, nur Schwarzkirsche und Backpflaume, etwas Graphit dahinter, Schwarzer Pfeffer. Reich, warm, schiebend, drückend, wuchtig, mit einer fast an Schiefer erinnernden Nase, ein kleiner Molitor-Touch. Und diese schwarze Steinigkeit, diese Schieferigkeit setzt sich im Mund fort. Das ist schon verblüffend, mir ist das nie so sehr wie in 2017 aufgefallen, dass es da eine Verwandtschaft gibt zwischen den tollen, auf Schiefer wachsenden Mosel Pinot Noirs aus Deutschland, und den Pinots vom Corton. Man meint schon fast die schwarzen Steine im Mund zu spüren, dieser schwarze ölige Schiefer zusammen mit der schwarzen Kirsche und der Backpflaume. Aber auch Maulbeere, ein bisschen Holunder kommt durch, dann ein starker Veilchen-Touch. Auch eine gewisse Frische von einem Rappen-Anteil, nur in den zwei Vorton Grands Crus vom Corton wird manchmal in reifen Jahren für mehr Frische etwas full bunch vergoren. Die Tannine sind so unglaublich seidig und samtig. Der gesamte Mundraum wird seidig und samtig ausgekleidet, und doch spürt man komplette Adstringenz. Dieser Corton braucht mindestens 10 Jahre, besser länger, um all das, was da noch verschlossen ist, rauszuholen. Aber er zeigt ein riesiges Potenzial. Ich persönlich finde einen Corton in dieser 2017er Ausprägung besser als viele andere aus sogenannten großen Jahren wie 2002, 2010, 2016, weil 2017 einfach dem Charakter der Côte de Beaune gerechter wird. Das entwickelt sich zu einem traumhaften Riesen in Charme und Expression und nicht zu einem maskulinen, harten Wein. 2017 gefällt mir extrem gut in der Gemeinde Aloxe Corton. Dieser Corton Grand Cru ist ein ganz Großer! 97-100/100
Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:
Corton Grand Cru 2017

20/20
-- Pirmin Bilger: --Pirmin Bilger: Ein absoluter Traum dieser Duft und in Sachen Eleganz und Noblesse nicht mehr zu toppen. Ich mag mich nicht erinnern, dass ich diesen Corton jemails in einer solchen Perfektion probiert habe. Das ist die harmonische Verindung und perfekter reifer Frucht und tiefgreifender Frische. Das ist alles vorhanden - rotbeerige und schwarzbeerige Frucht mit einer sinnlichen Süsse, edelste Mineralität und feinste florale Nuancen mit würzigen Kräuteraromen. Ein Tiefgang und Wuche ohne Ende. Ich nehme den ersten Schluck und bin hin und weg. Obwohl dieser Wein eine Kraft und ein grosses Potential in sich trägt, zeigt er sich so unglaublich lieblich und zugänglich - dazu äusserst komplex. Die Säurestruktur und Taninqualität zeigen sich in einer Qualität - es könnte besser nicht möglich sein. Die Länge mit dieser gleichzeitigen Intensität, welcher er beim Finale zeigt ist allerhöchste Klasse - der beste Corton ever! 20/20
Gerstl

Gerstl über:
Corton Grand Cru 2017

20/20
-- Gerstl: Das ist schon extrem edel, nach all den genialen Düften, die wir in dieser Probe bei Tollot geniessen durften, kommt hier ein Duft der einfach über alles erhaben ist, sehr zurückhaltend fast reserviert aber von sprichwörtlicher Noblesse, das ist so etwas von superfein, aber die Sinne berauschend. Ich versuche erfolglos die prägenden Aromen zu ergründen, aber die Vielfalt ist dermassen enorm, dass es müssig wäre, einzelne davon zu erwähnen. Auch am Gaumen zeigt sich eine ganz grosse Persönlichkeit, alles ist von eindrücklicher Präzision, hochkonzentriert aber spielerisch leicht, fast schlicht im Auftritt aber von immenser Komplexität, das ist Burgund in Vollendung. 20/20
Mein Winzer

Tollot Beaut

Dieses Haus ist seit dem Ende des 19. Jahrhunderts im Familienbesitz und gehört sicherlich zu den zuverlässigsten des Burgund. […]

Zum Winzer
  • 94,40 €

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 125,87 €/l

Ähnliche Produkte